Wandern im Westerwald: Die St. Kastor Kirche in Rengsdorf ist Startpunkt der Laubach-Kelten-Tour – eine von zahlreichen Wander-Routen in der neuen Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach. Foto: VG Rengsdorf-WaldbreitbachVG Rengsdorf-Waldbreitbach                                        

Ein starkes Stück Westerwald an Aubach und Wied – Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach

Mit Datum vom 01. Januar 2018 erfolgte die Fusion zur Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach mit Hauptverwaltungsstelle in Rengsdorf und einer Verwaltungsstelle in Waldbreitbach sowie einer Nebenstelle in Anhausen. Die Fusion erfolgte aufgrund eines freiwilligen Zusammenschlusses der ehemaligen Verbandsgemeinden Rengsdorf und Waldbreitbach.

„Ein starkes Stück Westerwald an Aubach und Wied“ – so heißt der Slogan der Verbandsgemeinde Rengsdorf- Waldbreitbach. Diese besteht aus 20 Ortsgemeinden (Anhausen, Bonefeld, Breitscheid, Datzeroth, Ehlscheid, Hardert, Hausen, Hümmerich, Kurtscheid, Meinborn, Melsbach, Niederbreitbach, Oberhonnefeld-Gierend, Oberraden, Rengsdorf, Roßbach, Rüscheid, Straßenhaus, Thalhausen und Waldbreitbach) mit einer Gesamteinwohnerzahl von rd. 26.000 und einer Gesamtfläche von 124 km2. Somit bildet sie die einwohnerstärkste Verbandsgemeinde im Landkreis Neuwied.

Die Autobahn 3 und die Verkehrsachse B 256 ermöglichen eine schnelle Anbindung an die Zentren Koblenz, Bonn oder Köln. Um die Mobilität der Bürger, aber auch der Wandertouristen in der Verbandsgemeinde gewährleisten zu können, wurde die ÖPNV-Verbindung zwischen den ehemaligen Verwaltungsstandorten ausgebaut. Durch die Zusammenarbeit der Gewerbeverbände der beiden Fusionspartner konnten neue Impulse gesetzt werden und so im vergangenen Jahr erstmals gemeinsam die Veranstaltung „Verbandsgemeindetage 2018“ erfolgreich durchgeführt werden.

Für Bildung und Kultur

Die Bildung steht in der neuen Verbandsgemeinde an vorderster Stelle. In 15 Kitas, davon drei in Trägerschaft der Ortsgemeinden und zwölf in kirchlicher Trägerschaft sowie in sieben Grundschulen, davon zwei in der Trägerschaft der Ortsgemeinden, werden die Kinder der Verbandsgemeinde gefördert und gefordert. In der Ortsgemeinde Waldbreitbach gibt es eine Realschule plus als weiterführende Schule, die Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Einzugsgebiet der Verbandsgemeinde besuchen.

Auch aus kultureller Sicht hat die neue Verbandsgemeinde einiges zu bieten. In der Klosterlandschaft Wiedtal sind zwei Klöster, zahlreiche Kirchen und viele kleine Kapellen zu besichtigen. Neben dem St. Marienhaus auf dem Klosterberg der Franziskanerinnen besteht die Möglichkeit, die Kreuzkapelle am Wiedufer aus dem Jahre 1964, wo die Ordensgründerin der Franziskanerinnen und später die Begründer des Franziskanerordens der Brüder vom Heiligen Kreuz wohnten, zu besichtigen. Ebenfalls einen Besuch wert ist der besonders geschichtsträchtige Ort, die Burgruine Braunsberg in Anhausen.

Landwirtschaftliches Erbe

In der Ortsgemeinde Hümmerich können Interessierte das Waagen-Museum besuchen, in dem historische Ausstellungsstücke wie eine alte Viehwaage und viele weitere traditionelle landwirtschaftliche Geräte einen authentischen Einblick in den damaligen Arbeitsalltag geben.

Durch die flächendeckende Organisation von Veranstaltungen in der gesamten Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach finden regelmäßig gemeinsame Boule-Turniere statt. Hinzu kommen das gemeinsame Programm der Jugendpflege, die populären Schützentage und bei den Fußballmannschaften das Spiel um den Amtspokal. Weiterhin wurde durch den Verbandsbürgermeister Hans-Werner Breithausen der Ehrenamtstag eingeführt, an dem ehrenamtlich tätigen Bürgern für ihr Engagement in den Ortsgemeinden und Vereinen gedankt wird.

Attraktion Adventskrippe

Vom 1. Advent bis zum letzten Sonntag im Januar erstrahlt im Wiedtal das „Weihnachtsdorf Waldbreitbach“. Dann gibt es u. a. eine große Naturwurzelkrippe in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, bestehend aus 3.500 Glühbirnen, zu bestaunen. Zahlreiche Krippen auf einem 1,9 km langen Wanderweg und sogar eine schwimmende Krippe auf der Wied sorgen für Adventsstimmung.

Das Wiedtal und das Rengsdorfer Land liegen inmitten des Naturparks Rhein-Westerwald. Die romantische Wied mit ihrem engen Flusstal und den Höhenzügen ist die ideale Kulisse für einen Tagesausflug oder Urlaubsaufenthalt. Der Klosterweg verbindet Rhein-Steig und Westerwald-Steig und bildet so ein ausgezeichnetes Wander-Dreieck. Die vier staatlich anerkannten Luftkurorte im Tal und der heilklimatische Kurort Rengsdorf auf der Höhe bieten ausgiebige Wandermöglichkeiten bei bester Luftqualität. Das Wiedtal hält außerdem mit dem Wied-Radweg einen tollen Fahrradweg bereit. Er verläuft durch das herrliche Flusstal von Ost nach West quer durch den Westerwald und verbindet so knapp 100 km abwechslungsreiche Landschaften.

Jährlich findet in der Verbandsgemeinde der traditionelle Bauernmarkt des Kirchspiels Anhausen statt, bei dem selbsterzeugte und selbstgefertigte Produkte aus der Region angeboten werden. Und in der Ortsgemeinde Straßenhaus verwandelt sich bereits seit 331 Jahren der historische Marktplatz von einer Parkanlage in eine riesige Einkaufsmeile. Der jährlich dort stattfindende Jahrsfelder-Markt ist einer der größten Märkte der Region und wird von mehreren Tausend Menschen besucht. Alles Wissenswerte und Anregende zur neuen Verbandsgemeinde finden Interessierte unter www.rengsdorf-waldbreitbach.de.


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 10/2019

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.