Stadt Annweiler am Trifels

Stadt Annweiler am Trifels: Viel mehr als Burg und Felsen

Die Stadt Annweiler am Trifels liegt malerisch eingebettet im Queichtal mitten im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen. Der liebevoll restaurierte Stadtkern rund um die Gerberhäuser entlang der Queich bietet schöne Gelegenheiten zum Spazieren und Bummeln. Überragt wird die Stauferstadt von der berühmten Kaiserburg Trifels und den Ruinen Anebos und Scharfenberg.

Bekanntester Gast auf der Burg Trifels – wenn auch eher unfreiwillig – war der englische König Richard I. Löwenherz, der 1193 dort von Kaiser Heinrich VI. gefangen gehalten wurde. Umgeben von Wald, Wiesen und Weinbergen ist Annweiler am Trifels idealer Ausgangspunkt für endlose Wanderungen durch unberührte Natur. 1116/1118 wurde Annweiler erstmals urkundlich erwähnt.

1219 erhob der Stauferkaiser Friedrich II. das Dorf zur freien Reichsstadt. Damit ist sie die zweitälteste Stadt der Pfalz nach Speyer. Heute hat Annweiler am Trifels rund 7.000 Einwohner und ist Sitz und Namensgeber der Verbandsgemeinde.

Altstadt und Museum

Im Stadtzentrum befinden sich am Rathausplatz das Rathaus und die protestantische Stadtkirche aus dem Jahr 1153. Nördlich davon erstreckt sich entlang des Flüsschens Queich das ehemalige Gerberviertel. Fachwerkhäuser bilden eine malerische Kulisse. Hier befindet sich auch das Museum unterm Trifels, das sich neben der Stadtgeschichte intensiv der Geschichte des Trifels und der Staufer widmet.

Sehenswert sind die Kessler-Fresken im Rathaus, in der katholischen Kirche St. Joseph und im Hohenstaufensaal, die gotischen Wandmalereien in der Kapelle zu unserer lieben Frau und die Überreste der Stadtmauerbefestigung Annweilers.

Coworking im Rathaus

Mit der „Amtsstube“ im historischen Rathaus von Annweiler am Trifels eröffnete am 5. Dezember 2020 das zweite Dorf-Büro aus der Wettbewerbsrunde der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz. Ein solches Dorf-Büro ist ein Gemeinschaftsbüro, in dem zeitlich flexibel einzelne Arbeitsplätze und Besprechungsräume angemietet werden können. Dorf-Büros beruhen auf dem Konzept der Coworking Spaces: Räume fürs Zusammenarbeiten. Mit der „Kanzlei“, dem Multifunktionsbesprechungsraum, den Einzelbüros „Stadtkasse“ und „Stabsstelle“, dem Gemeinschaftsarbeitsbereich „Kämmerei“ sowie der „Einnehmerei“, der Gemeinschaftsküche, steht Nutzern aus Annweiler und Umgebung nun ein vielfältiges Angebot von Coworking-Bereichen zur Verfügung. Die Namen der Arbeitsräume sollen einen Bogen zum früheren Verwaltungssitz schlagen.

Kultur und Feste

Annweiler am Trifels hat ein reichhaltiges kulturelles Veranstaltungsangebot. Mittelpunkt ist der Hohenstaufensaal, das Veranstaltungs- und Kulturzentrum der Stadt mit modernem Digitalkino. Gerade während der Hochphase der Corona-Pandemie konnten wir mit „Annweiler rockt Corona“ und dem Motto: Zwar räumlich getrennt, aber dennoch gemeinsam feiern, unseren Künstlern, Bands und Kulturschaffenden eine Möglichkeit geben und durch die eingegangenen Spenden etwas unterstützen.

Auf der Burg Trifels findet in den Sommermonaten die klassische Reihe der Trifelsserenaden statt, außerdem gibt es dort mittelalterliche Burgbelebungen. Regelmäßig im Juli verwandelt sich die Altstadt Annweilers in ein buntes mittelalterliches Treiben anlässlich des Richard Löwenherz Festes. Im Oktober steht alles im Zeichen der Esskastanien, auch Keschde genannt. Am ersten Wochenende im Oktober findet jedes Jahr das beliebte „Keschdefeschd“ in der Innenstadt statt. In den Ortsteilen wird jeweils traditionell die „Kerwe“ (Kirchweih) gefeiert, in Gräfenhausen zusätzlich das Burgunderweinfest am dritten Wochenende im Juni.

Freizeit und Parks gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern

Für Erholung und Freizeit stehen den Besuchern zwei Parks in Annweiler zur Verfügung: u. a. der Ambert-Park, ehemals Privatbesitz, mit seinem wertvollen alten Baumbestand, der nun zu einem Generationentreffpunkt gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern in einem der neu geschaffenen Arbeitskreise für mehr Bürgerbeteiligung entwickelt wurde. Der Stadtrat hatte zu Beginn der Wahlperiode die Möglichkeit von Arbeitskreisen eingeführt und in der Hauptsatzung verankert, um Bürger in politische Entscheidungsprozesse einzubinden. Diese treffen sich projektbezogen und stehen jedem offen, der sich einbringen möchte.

In den Sommermonaten ist das Trifelsbad ein beliebter Anziehungspunkt für Groß und Klein. Von Mai bis Oktober wird jeden Mittwoch um 10 Uhr eine Gästebegrüßung mit anschließender Stadtführung angeboten. Für Gruppen ist eine Stadt- oder Burgführung jederzeit buchbar.

Annweiler und die Umgebung

Um Annweiler am Trifels liegen die vier Ortsteile der Stadt: Bindersbach, Gräfenhausen, Queichhambach und Sarnstall. Gräfenhausen, die westlichste Weinbaugemeinde in der Pfalz, wurde durch den Gräfenhausener Spätburgunder bekannt, der hier bereits seit 600 Jahren angebaut wird. Von Annweiler aus erreicht man auf gut beschilderten Wanderwegen, die teilweise als Prädikatswanderwege zertifiziert sind, zahlreiche Burgen, Felsen, Aussichtspunkte und Hütten im Pfälzerwald. Ausflugsziele in der Nähe sind der Wild- und Wanderpark bei Silz, das Bürstenbindermuseum mit Burgenwelt in Ramberg oder die Zisterzienserkirche in Eußerthal.

Weitere Informationen: www.annweiler.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 04/2021

Unsere Webseite verwendet Cookies (Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website ermöglichen). Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen. Sie können diese unter "Datenschutz" jederzeit ändern.