Bullay wurde 1150 gegründet und zählt heute zu den bedeutendsten Ortsgemeinden an der Mosel. Mit dem stetigen Bevölkerungswachstum entstand auch ein blühender Tourismuszweig. © OG BulayOG Bullay

Ortsgemeinde Bullay – das Tor zur Mittelmosel

Die Ortsgemeinde Bullay ist eine der 24 Gemeinden der Verbandsgemeinde Zell/Mosel. Sie hat eine Fläche von ca. 4 km2 und liegt zwischen Hunsrück und Eifel auf einer Höhe von 98 Meter über NN. Der Ort wird eingerahmt von Mosel, Weinbergen und Wald. Ortsbildprägend ist die Doppelstockbrücke für Eisenbahn- und Autoverkehr über die Mosel. Sie ist auch ein Symbol für die günstige Verkehrslage des Ortes.

Jeder Zug der Bahnstrecke Trier – Koblenz hält hier, es gibt die Moselweinbahn nach Traben-Trarbach, einen Shuttleservice zum Flughafen Hahn sowie einen zentralen Busbahnhof mit Linien in die Eifel, den Hunsrück und entlang der Mosel. Am Moselufer  befinden sich Anlegestellen für die Fahrgastschiffe, für Motorboote und eine Personenfähre zum Nachbarort Alf sowie zahlreiche Wassersportmöglichkeiten.

Umweltbahnhof und Dorfentwicklung

Um die Jahrtausendwende wurde der Bahnhof Bullay als Modellprojekt des Landes unter Beteiligung der deutschen Bahn, des Landkreises Cochem-Zell und der Ortsgemeinde zum Umweltbahnhof mit Park & Ride Parkplatz ausgebaut. Hier ist eine beispielhafte Verknüpfung von Bahn-, Auto-, Bus- und Fahrradverkehr gelungen. Nicht zuletzt die verkehrsgünstige Lage hat viele junge Familien bewogen, nach Bullay zu ziehen. Bezahlbares Bauland wurde in einem ersten Schritt in den 60er und 70er Jahren erschlossen (Östliche Ortserweiterung), dann in den 90er Jahren nochmals ca. 100 Bauplätze (Purth) und ab 2000 ca. 80 Bauplätze im Bereich Schiels und Nispelter Kehr. Diese sind bis auf wenige Privatflächen restlos bebaut. Um die Nachfrage nach Wohnraum zu decken, errichtet ein privater Investor am Moselbahnhof eine Wohnanlage mit ca. 60
Wohnungen. In einem zweiten Bauabschnitt sollen auf dem Gelände des ehemaligen Raiffeisenlagers direkt an der Moselbrücke nochmals ca. 50 Wohnungen gebaut werden. Die Schaffung von Wohnraum hat dazu geführt, dass die Bevölkerung entgegen dem allgemeinen Trend nicht gesunken, sondern gewachsen ist: Von 1950 ca. 1.000 Einwohnern über 1987 mit knapp 1.400 Einwohnern bis zum aktuellen Stand von ca. 1.700 Einwohnern.

Gute Infrastruktur

Neben der optimalen Verkehrsanbindung gibt es in Bullay fast alle notwendigen Versorgungseinrichtungen. Die Grundschule Bullay mit Schulkindergarten hat ca. 80 Schüler und der neu errichtete Kindergarten St. Maria Magdalena ist mit 75 Kindern in 3 Gruppen und Ganztagsbetreuung voll belegt. Schule und Kindergarten werden auch von den Kindern der Nachbargemeinde Neef besucht. Auf der Industriebrache der ehemaligen Schokoladenfabrik Imhoff wurde 2018 ein Edeka Supermarkt errichtet. 8 Arzt- und mehrere Physiotherapiepraxen sorgen für kurze Wege in der ärztlichen Versorgung. Eine große Druckerei, eine Maschinenbaufabrik sowie mehrere Handwerksbetriebe bieten einige hundert qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Weinbau und Tourismus

Bullay ist ein staatlich anerkannter Erholungsort, der seit langem durch Weinbau und Tourismus geprägt ist. Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen stellen moderne Unterkunftsmöglichkeiten bereit. Die örtlichen Winzer bieten in ihren gemütlichen Straußwirtschaften Weine und regionale Spezialitäten an. Bullay ist vor allem für Wander-, Fahrrad- und Genussurlauber ein idealer Standort. Die Weinlagen Bullayer Brautrock, Sonneck und Herrenberg haben Fans im In- und Ausland. Das Bullayer Herbstfest, das immer am 2.Wochenende im September gefeiert wird, ist eines der größten und schönsten Weinfeste an der Mosel. Mehr als 250 ehrenamtliche Helfer richten an vier Tagen dieses Fest für Tausende von Besuchern aus dem In-und Ausland aus. Attraktionen des Festes sind: Ganze Ochsen am Spieß, großer Festumzug, mehr als zehn Musikkapellen und ein abschließendes Feuerwerk.

Vereinsleben und ehrenamtliche Aktivitäten

Bullay ist geprägt von einem regen Vereinsleben. Der TSV Bullay-Alf mit zahlreichen Abteilungen hat über 1.000 Mitglieder. Feuerwehr und Jugendfeuerwehr, DRK, AWO, Heimat- und Verkehrsverein, Karnevalsverein, Chöre, Bullayer Brautkomödchen, Musik- und Kulturverein und kirchliche Gruppen sorgen mit vielen Veranstaltungen für ein reiches kulturelles Angebot. Die Gemeinschaftsinitiative der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde, der türkisch-islamischen Union, der Caritas und der Ortsgemeinde „Bullay für Dich und Mich“ führen monatlich Begegnungsnachmittage durch sowie Vorträge,
Musikveranstaltungen und Lesungen. Sie organisieren den Literaturkreis und den öffentlichen Bücherraum am Umweltbahnhof. Gemeindliche Einrichtungen

Mittelpunkt des Gemeindelebens ist die Mehrzweckhalle mit Sporthalle, Veranstaltungsräumen, Sitzungssaal und Gemeindebüro. Neben dem Spielplatz am Moselufer gibt es im Neubaugebiet ein großes naturnahes Spiel- und Freizeitgelände mit
Beachvolleyballfeld, Bolzplatz, Basketball und Tischtennis, Grillmöglichkeit und Spielplatz für Kleinkinder. Die Gemeinde Bullay hat sich in den letzten Jahren zu einem attraktiven Standort, vor allem für junge Familien, entwickelt. Unsere älteren Mitbürger schätzen die gute Verkehrsanbindung und die ärztliche Versorgung. Alle loben die besondere Atmosphäre der Toleranz und des Miteinanders, weshalb sich auch neue Mitbürger schnell in die Dorfgemeinschaft und das aktive Vereinsleben integrieren.

Bullay, 1150 gegründet, war bis zum Bau der Eisenbahn 1872 ein unbedeutender Ort mit nur ca. 200 Einwohnern. Es hat seine Standortvorteile genutzt und präsentiert sich heute als moderner, lebens- und liebenswerter Wohnort – und Tourismusgemeinde.

Weitere Informationen: www.bullay.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 11/2020

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.