Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden: Wohnen, erholen – und arbeiten

Die Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden wurde 1972 im Zuge der Verwaltungsreform gegründet. Es kam zum verwaltungsmäßigen Zusammenschluss von 16 selbständigen Ortsgemeinden, einschließlich der Stadt Kirchheimbolanden als Kreisstadt.
 

Kleine Residenz wird Kirchheimbolanden auch genannt – hier ein Blick auf die StadtmauerSie war damals die zehnte Verbandsgemeinde, welche in der Pfalz als neu gebildete Gebietskörperschaft zu existieren begann. Heute ist sie mit rund 20.000 Einwohnern die einwohnerstärkste Verbandsgemeinde des Donnersbergkreises mit einer Fläche von 147 qkm, davon 55 qkm Wald.

 

Die Verkehrsanbindung mit zwei Autobahnanschlüssen (A 61 und A 63) und die landschaftlich reizvolle Lage am Fuß des Naturparks Donnersberg sind Pluspunkte aus wirtschaftlicher und touristischer Sicht. Hinzu kommt eine gut ausgebaute Infrastruktur, gepaart mit einer gezielten Dorferneuerungspolitik ab den 80er Jahren, wodurch die ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Ortsgemeinden zu reinen Wohngemeinden wurden. Dies spiegelt sich auch in der positiven Bevölkerungsentwicklung wider: Hatte die Verbandsgemeinde bei der Gründung noch 15.500 Einwohner, liegt die Einwohnerzahl heute bei konstant knapp unter 20.000. Und auch die demografischen Zahlen prognostizieren bis 2035 ein Gleichbleiben der Bevölkerungszahl.

 

Wirtschaft


Größter Wirtschaftsstandort in der Verbandsgemeinde ist die Kreisstadt Kirchheimbolanden mit überwiegend mittelständischen Betrieben. Hier finden 5.900 Personen einen Arbeitsplatz. Größter Arbeitgeber ist die Firma BorgWarner Turbo Systems als ein weltweit führender Zulieferer von Turboladern für Diesel- und Ottomotoren bei Pkw und Nutzfahrzeugen mit über 2.000 Mitarbeitern am Standort Kirchheimbolanden. Die aktuelle Arbeitslosenstatistik liegt bei 5,1 v.H. (Landesdurchschnitt 5,4 v.H.).

 

Zur Standortqualität: Die Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden liegt in der Mitte eines von den Städten Bad-Kreuznach – Worms – Kaiserslautern – Mainz gebildeten Vierecks mit den bereits erwähnten Autobahnanschlüssen in Richtung Kaiserslautern und Mainz. Die größeren Nachbarstädte sind damit sehr gut und in annehmbarer Zeit zu erreichen (Mainz 45 km, Kaiserslautern 36 km, Worms 27 km und Alzey 13 km). Gleiches gilt für den Ballungsraum Rhein-Main. Der Flughafen Frankfurt ist in ca. 30 Minuten zu erreichen. Anschluss existiert auch über die Schiene mit der Reaktivierung der Bahnstrecke Kirchheimbolanden-Alzey. Damit sind über die Verkehrsanbindungen beste Voraussetzungen für die Ansiedlung neuer Betriebe geschaffen. Und die Ansiedlungsflächen (allein 50.000 qm in Kirchheimbolanden) sind bei Grundstückspreisen von ca. 65,00 €/VHB ebenfalls vorhanden.


Tourismus


Angrenzend im Norden an die „Rheinhessische-Schweiz“, im Osten an das Weinanbaugebiet „Zellertal“ und im Süden und Westen an den Pfälzer Wald mit dem markanten Donnersberg (687m) als höchste Erhebung der Pfalz ist die Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden für den Besucher vielfältig interessant. Der romantische Naturpark Pfälzer-Wald ist Ausgangspunkt für schöne Wanderungen und Fahrten auf markierten Wander- und Radwegen: Kneipp-Napoleon-Wanderweg, Kneipp-Kleeblatt-Wanderweg, Nordic-Walking-Routen, Westpfalz-Wanderweg, Pfälzer-Höhenweg. Historische Sehenswürdigkeiten, Entspannung und Erholung bei gepflegter Gastlichkeit und Pfälzer Gemütlichkeit in Hotels, Gaststätten und Pensionen. Gut ausgestattete Sport- und Freizeitanlagen mit modernem Hallen- und Freizeitbad bieten ausreichende Möglichkeiten für ein persönliches Fitnessprogramm. Die Ortsgemeinde Dannenfels am Donnersberg ist anerkannter Luftkurort und Anziehungspunkt für die Besucher aus den Ballungsräumen (Tip: „Cafè Anno dazumal“ und „Park der Sinne“).


Die Kreisstadt Kirchheimbolanden, auch „Kleine Residenz“ genannt, ist mittelalterliches Kleinod der Fürsten von Nassau-Weilburg. Hinter liebevoll restaurierten Mauern und Türmen und mit der begehbaren Stadtmauer erlebt der Besucher Geschichte auf Schritt und Tritt. Besonders sehenswert ist die Paulskirche mit ihrer prächtigen Mozartorgel. Auf Einladung der musikbegeisterten Fürstin Caroline von Nassau-Weilburg weilte 1778 Wolfgang Amadeus Mozart in der Stadt und spielte auf dieser Orgel. Der Original-Spieltisch ist bis heute zu besichtigen. Der Schlossgarten ist als grüne Oase der Stadt bekannt, verfügt über einen reichen Baumbestand und ist für jedermann zugänglich. Stadtführungen (auch „kulinarisch“), sowie Besuche des „Museums im Stadtpalais“ erfreuen sich großer Beliebtheit. E-mail: touristik@kirchheimbolanden.de

 

Infrastruktur und Wohnen


Für Baulandinteressenten ist die Verbandsgemeinde durch eine ausgewogene Infrastruktur interessant. Grundschulstandorte sind in den Gemeinden Bolanden, Dannenfels, Kirchheimbolanden, Kriegsfeld, Marnheim und Stetten. Ergänzt durch Realschule plus und Nordpfalzgymnasium in Kirchheimbolanden und Gymnasium mit Internat in Bolanden-Weierhof. In allen Kindergärten wird Ganztagsbetrieb mit eigenem Mittagessen angeboten und es finden bis zu 900 Kinder ab dem 2. Lebensjahr in 36 Gruppen Aufnahme.

In jeder Ortsgemeinde gibt es eine freiwillige Feuerwehr mit Stützpunktfeuerwehr in Kirchheimbolanden. Dorfgemeinschaftshäuser oder Turn- und Festhallen stehen den Bürgern in allen 16 Gemeinden zur Verfügung.

 

Das Gesundheitswesen mit Allgemeinärzten, Fachärzten und Krankenhaus ist vorbildlich. Das kulturelle und sportliche Angebot stellt sich mit 300 aktiven Vereinen in allen Gemeinden als äußerst vielfältig dar und bietet für jeden Interessierten Gelegenheit zum Mitmachen (Musikvereine, Chöre, Turn- und Sportvereine, Kerwetradition, Fördervereine, Golf, Tennis, Tanzsport, Tierschutz, Partnerschaftsvereine, Karneval, Landfrauen, Wandern, Heimatvereine, Schützenvereine u.a.).


Weitere Informationen: www.kirchheimbolanden.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 02/2011
 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")

 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.