Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim: Gaben der Natur

Die Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim, der die Ortsgemeinden Dannstadt-Schauernheim, Hochdorf-Assenheim und Rödersheim-Gronau mit zusammen rund 13.800 Einwohnern angehören, liegt nach Westen und Osten jeweils zirka 15 Kilometer vom Gebirgszug der Haardt und dem Rhein entfernt in der Metropolregion Rhein-Neckar.
 
Zentrum Alte Schule in Dannstadt-SchauernheimNicht zuletzt durch die gute Anbindung an das Fernstraßennetz (A 61 und A 65) wurden aus den ehemals landwirtschaftlichen Gemeinden beliebte Wohngemeinden im Ballungsraum Ludwigshafen/Mannheim. Die Gemarkungen sind im „Gemüsegarten Vorderpfalz“ an der Grumbeer- und Gemüsestraße gelegen und durch die Großraumberegnung Vorderpfalz erschlossen sind geprägt von intensivem Gemüse- und Kartoffelanbau. Schon zum Bereich Mittelhaardt gehörend, wird aber auch ein „guter Tropfen“ angebaut. Auf insgesamt ca. 50 ha Weinbergsfläche, vor allem in den Gemarkungen Rödersheim-Gronau, stehen in Nachbarschaft zu den bekannten Weinbauorten an der Deutschen Weinstraße „Wingert“.

Die ehemals sechs selbstständigen Gemeinden können alle auf eine sehr lange Geschichte zurückschauen. So enthält der Lotscher Codex Urkunden mit Ersterwähnungen für Dannstadt aus dem Jahr 769, Schauernheim aus dem Jahr 770, Hochdorf aus dem Jahr 776, Gronau aus dem Jahr 778 und Assenheim aus dem Jahr 782. Rödersheim ist erstmals im Urkundenbuch der Speyerer Bischöfe in einer Urkunde des Jahres 859 erwähnt. Die lange Siedlungsgeschichte in unserem Raum wurde in diesen Tagen im Zuge des Ausbaus der Hauptstraße im Ortsteil Dannstadt durch den Fund eines steingefassten Doppelgrabes aus fränkischer Zeit unterstrichen.

Rund 90 Vereine eröffnen ein breitgefächertes Angebot, das durch gemeindliche Veranstaltungen, auch in Verbindung mit Vereinen und der Kreisvolkshochschule, mit Theateraufführungen, Rezitationsabenden, Ausstellungen und Konzerten ergänzt wird. Viele dieser Veranstaltungen finden im Bürgerhaus Zentrum Alte Schule der Ortsgemeinde Dannstadt-Schauernheim statt, das 1996 fertig gestellt das historische alte Schulhaus von 1790 mit modernen Versammlungsräumen gelungen verbindet.
Auf dessen Vorplatz wurde ein von dem bekannten Künstlerehepaar Barbara und Prof. Gernot Rumpf gestalteter Brunnen errichtet, der die überlieferten Spitznamen der Dannstadter (Ochsen) und Schauernheimer (Esel) künstlersich aufgreift.

Dieses Werk und weitere 11 bilden die Kunst-Tour Dannstadter Höhe, zu der wir mit Plan und Beschreibung auf unserer Homepage einladen. Namhafte Künstler wie beispielsweise Georg Günther Zeuner und Franz-W. Müller-Steinfurt haben in allen Ortsteilen Kunstwerke gestaltet, die frei zugänglich sind.

Mit dem „Gräberfeld“ liegt in der Gemarkung Dannstadt das älteste Naturschutzgebiet des Rhein-Pfalz-Kreises, in dem unter anderem das überaus seltene Adonisröschen wächst, das auch Wappenblume des Ortes ist. Nicht weit davon entfernt ist der auf keltischen Ursprung zurückgehende Queckbrunnen zu finden. Ein weiteres Naturschutzgebiet wurde in der Gemarkung Schauernheim mit den „Sandlöchern“ ausgewiesen, das eine artenreiche Flora und Fauna aufzuweisen hat. Ein Kleinod ist auch der „Geschütze Landschaftsbestandteil Im Ried“ auf der Gemarkung Assenheim. Den Mittelpunkt des Ortsteils Assenheim bilden zum einen die spätbarocke Saalkirche aus den Jahren 1752/58, auf deren Standort schon für 1372 eine Kirche nachgewiesen ist und die als besonderes Kleinod eine 1785 von dem bekannten Orgelbaumeister Johann Georg Geib erbaute Orgel beherbergt; zum anderen das 1712 erbaute Historische Rathaus, das vollständig saniert und 2004 Gute Stube der Ortsgemeinde Hochdorf-Assenheim wiedereingeweiht wurde.

Der Name des Ortsteils Gronau, früher Alsheim-Gronau und Alsheim bei Gronau, verweist auf die ehemalige Burg Gronau, die sich mit Sicherheit ab dem Jahre 1341 nachweisen lässt und die 1795 im französischen Revolutionskrieg zerstört wurde; heute erinnert nur noch ein Gedenkstein an diese ehemalige Wasserburg, die sich zuletzt im Besitz des Reichsgrafen von Oberndorff be-fand. Der Ortsteil Rödersheim besitzt mit seiner schönen katholischen Pfarrkirche am neu gestalteten Dorfplatz ein wahres Kleinod, in dem unter anderem ein spätbarocker Hochaltar aus dem Jahre 1784 Erwähnung verdient. Als Besonderheit und Rarität ist in Rödersheim einer der wenigen Küfereibetriebe ansässig, der nach alter Handwerkstradition Weinfässer aus Holz herstellt.

Die Verbandsgemeinde veranstaltet seit 1988 jährlich im Mai den „Mundartwettbewerb Dannstadter Höhe“ bei dem regelmäßig in den Wettbewerbssparten Lyrik und Prosa sowie seit 2001 erweitert um Szenische Darstellung ca. 150 Beiträge aus der gesamten Pfalz und der Kurpfalz eingereicht werden; viele Infos dazu und zur Mundart allgemein: www.mundart-dannstadter-hoehe.de und www.vg-dannstadt-schauernheim.de.

Die Verbandsgemeinde ist gemeinsam mit dem Rhein-Pfalz-Kreis Träger des Kinder- und Jugendchores Juventus Vocalis, der weit über unsere Region hinnus bekannt ist und z. B. 2006 im Deutschen Chorwettbewerb in Kiel den 2. Platz belegte sowie anlässlich der Fußballweltmeisterschaft zum Kulturbotschafter Rheinland-Pfalz „ernannt“ wurde.

Weitere Informationen unter: www.vg-dannstadt-schauernheim.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 08/2007
 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")

 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.