Verbandsgemeinde Birkenfeld: Verbandsgemeinde mit Hochschule

Am südlichen Rande des Hunsrücks, inmitten einer reizvollen Mittelgebirgslandschaft, liegt das Birkenfelder Land. Auf 213 Quadratkilometern umfasst es die Verbandsgemeinde Birkenfeld mit ihren 30 Ortsgemeinden und der Stadt Birkenfeld. Neben den rund 20.000 Einwohnern fühlen sich hier auch zahlreiche Urlaubsgäste wohl.
 
Verbandsgemeinde Birkenfeld

Die Kreisstadt Birkenfeld ist ein voll ausgestattetes Mittelzentrum mit guter Infrastruktur und hat ca. 7.000 Einwohner. Größte Arbeitgeber in der Kreisstadt sind die Elisabeth Stiftung des DRK (Krankenhaus, Berufsförderungswerk, Bildungsstätte für Sozialwesen, etc.) mit ca. 600 Arbeitsplätzen und die Bundeswehr (Kommando 2. Luftwaffendivision, Sektor für Informationstechnik 2, etc.) mit ca. 450 militärischen und zivilen Planstellen.

Zahlreiche Banken, Behörden und viele Dienstleister sind in der „Kreisstadt mit Herz“ gut erreichbar. Birkenfeld, als größter Ort der Verbandsgemeinde Birkenfeld, ist zugleich ein attraktiver Ort zum Wohnen, Leben und Arbeiten.

Ganztägig geöffnete Kindergärten, einige Grundschulen, eine Realschule plus, eine Schule mit Förderschwerpunkt Lernen, ein Gymnasium sowie die Fachhochschule „Umwelt-Campus Birkenfeld“ machen die Verbandsgemeinde Birkenfeld zu einem gut ausgestatteten Schulstandort.

Wer es lieber etwas ländlicher möchte, ohne jedoch dabei auf hervorragende Wohn- und Lebensqualität verzichten zu wollen, findet in einer unserer 30 Ortsgemeinden sicher ein passendes „Fleckchen Erde“.

Verkehrsanbindung

Die Verbandsgemeinde Birkenfeld liegt in Rheinland-Pfalz an der Grenze zum Saarland. Sie liegt zwischen dem Hunsrück und dem Nordpfälzer Bergland nördlich der Nahe.

Die B 41 durchzieht das Birkenfelder Land von West nach Ost. Sie ist damit die Hauptverkehrsader der Region. Über die B41 erreicht man von Birkenfeld aus bequem in zwei Minuten die Autobahn 62. Von dort aus gelangen Sie in die wichtigen Zentren Trier, Kaiserslautern und Saarbrücken in weniger als 45 min. Die Landeshauptstadt Mainz oder auch Ludwigshafen/Mannheim sind in etwas mehr als einer Stunde erreichbar.

Die Flughäfen Hahn (ca. 30 Minuten mit PKW), Saarbrücken, Luxemburg und Frankfurt sind schnell erreicht. Zudem bietet der Flugplatz Hoppstädten eine Landemöglichkeit für kleine Privatflugzeuge (Abfluggewicht bis 3,6 t). Der moderne Regionalbahnhof Neubrücke in der Ortsgemeinde Hoppstädten-Weiersbach bietet im Stundentakt schnelle und sehr gute Verbindungen in den Rhein-Main-Raum, u.a. zum Flughafen Frankfurt und nach Saarbrücken mit Weiterverbindung u.a. nach Paris.

Wirtschaftliche Situation

 Schwerpunkt der wirtschaftlichen Tätigkeit ist zum einen die Metallverarbeitung und -veredelung einschließlich der KfZ-Zulieferindustrie. Zahlreiche Unternehmen haben sich auf dieses Gebiet spezialisiert. In unmittelbarer Nähe zur Innenstadt von Birkenfeld gelegen, inmitten des Technologie- und Gewerbeparks rund um den ehemaligen Bahnhof, ist das moderne BIG-Center eine Top-Adresse. Start-Up's, Existenzgründer, innovative Unternehmen und gewerbliche Firmen finden hier exzellente Rahmenbedingungen vor, um ihre Unternehmensziele zu besonders günstigen Konditionen zu realisieren.


Tourismus und Kultur

Natur- und Kulturfreunde finden im Birkenfelder Land ein vielfältiges Angebot. Historische Sehenswürdigkeiten laden zu einer Entdeckungsreise auf den Spuren der Kelten, Römer und Wittelsbacher ein. Erkundungen des römischen Grabhügels bei Hoppstädten-Weiersbach und Siesbach oder die Überreste der einstigen Wittelsbacher Residenz „Burg Birkenfeld“ sind sehr beliebt. Im Museum Birkenfeld können Sie 2500 Jahre Kulturgeschichte und Handwerk erleben.

Beim Wandern über bewaldete Höhen, z.B. auf dem Saar-Hunsrück-Steig als bester Qualitätswanderweg 2007 in Deutschland oder den Qualitätsrundwanderwegen „Traumschleifen“, beim Radwandern durch das wildromantische Nahetal oder beim Cross-Country-Mountainbiking auf einsamen Trails, können Sie die Schätze der Natur erkunden und genießen. Nach einem schönen Urlaubstag erwarten die Besucher freundliche Gastgeber in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und -häusern oder auf einem schönen Campingplatz bzw. Wohnmobilstellplatz. Für den kulinarischen Abend bieten originelle und gemütliche Landgasthäuser regionale Spezialitäten, gutbürgerliche Küche oder ein Gourmet-Dinner.

Umwelt-Campus-Birkenfeld

In unmittelbarer Nähe zur Kreisstadt Birkenfeld befindet sich die Fachhochschule Trier „Umwelt-Campus Birkenfeld“. Neben hochqualifizierten Studienabgängerinnen und -abgängern kann Fachpersonal durch den guten und engen Kontakt zur Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer gewonnen werden. Die Nähe zum Umwelt-Campus Birkenfeld und den Universitäten in Kaiserslautern, Trier und Saarbrücken vermag den Technologietransfer wesentlich zu beschleunigen.

Der Abzug der amerikanischen Truppen im Sommer 1999 bedeutete für die Verbandsgemeinde Birkenfeld einerseits den Verlust wirtschaftlicher und sozialer Bindungen, stellte aber andererseits auch eine neue Chance für die Region dar. Diese Chance haben Verbandsgemeinde und Landkreis genutzt. Auf dem ehemaligen Gelände der US-Streitkräfte, dem ehemaligen US Lazarett, entstand der „Umwelt-Campus Birkenfeld“. Der Studienbetrieb begann 1996 mit 550 Studierenden und 10 Professoren. Heute leben und arbeiten mehr als 2000 Studierende sowie über 120 Professoren und Mitarbeiter auf dem Campus.

Als eine der ersten Hochschulen, dessen Studienangebot vollständig den neuen, europa-kompatiblen Strukturen entspricht, hat der Campus mit neun Bachelorstudiengängen, z.B. angewandte Informatik, Bio-, Umwelt- und Prozessverfahrenstechnik oder Umwelt- und Betriebswirtschaft, sowie acht Masterprogrammen, z.B. umweltorientierte Energietechnik, Medieninformatik oder Europäisches Wirtschaftsrecht, sein Studienangebot deutlich ausgeweitet.

Die Studiengänge sind interdisziplinär ausgerichtet und untereinander vernetzt. Dies ermöglicht insbesondere in den Bachelorstudiengängen des Ingenieurwesens den einfachen Wechsel der Fachrichtung in den ersten Semestern. Der interdisziplinäre Ansatz entspricht den Anforderungen der Arbeitswelt, in der neben fundiertem Wissen und Fähigkeiten im jeweiligen Fachgebiet, Kompetenzen aus ergänzenden Disziplinen sowie Kommunikation, Teamarbeit und Sprachen benötigt werden.

Der Umwelt-Campus Birkenfeld als Standort der Fachhochschule Trier bietet damit allen Studierenden eine zeitgemäße und anspruchsvolle Ausbildung, bei der grundlegende Zukunftsthemen angesprochen werden. Durch die konsequente Umsetzung moderner Studienstrukturen ist das Lehrangebot auf der Höhe der Zeit und entspricht durch seine Internationalität den Anforderungen einer zunehmend vernetzten Welt.

Weitere Informationen: www.vgv-birkenfeld.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 09/2009

 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")

 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.