Ortsgemeinde Wolsfeld: Junges Dorf aus dem achten Jahrhundert

In den letzten fünf Jahren ist die Einwohnerzahl von Wolsfeld um über 100 gewachsen, 972 waren es zum Stichtag 31.12.2015. Dazu ist Wolsfeld in der Verbandsgemeinde Bitburger Land ein „junges Dorf“,  da nur 14,5% der Menschen über 65 Jahre (Landesdurchschnitt rund 20%) sind. In dieser komfortablen Situation befindet sich die Ortsgemeinde, die zuletzt im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Landesebene mit einer Silbermedaille in der Sonderklasse ausgezeichnet wurde.

 

Den historischen Kern von Wolsfeld bildet die alte Hubertuskirche. Foto: Heinz JunkDie Ortsgemeinde Wolsfeld liegt etwa acht Kilometer südwestlich von Bitburg, am Rand der Verbandsgemeinde Bitburger Land  im Tal der Nims, und wurde im Jahre 792 erstmals urkundlich erwähnt. Zu erreichen ist das Dorf über die Bundesstraße 257 und die Landesstraße 2, mit der Buslinie Bitburg – Stadt Luxembourg besteht Anschluss an das ÖPNV-Netz.


Die aus dem Flächennutzungsplan entwickelten Bebauungspläne durch die Ortsgemeinde und private Investoren wurden nach der Vorgabe „Innen- vor Außenentwicklung“ aufgestellt und umgesetzt. Dafür wurde die Ortsgemeinde Wolsfeld im Rahmen des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ schon im Jahre 2009 mit dem Sonderpreis „Innenentwicklung“ ausgezeichnet. Durch eine sehr starke Nachfrage und durch moderate Baupreise konnten innerhalb von fünf Jahren die rund 85 Baustellen verkauft und bebaut werden. Die gute Entwicklung der Neubaugebiete und die Renovierung alter Bausubstanz haben wesentlich mit dazu beigetragen, dass Wolsfeld attraktiver wurde und dass junge Familien mit Kindern nach Wolsfeld gezogen sind. Dies hat für eine nachhaltige Dorfentwicklung eine entscheidende Bedeutung.

Wolsfeld ist seit 1984 Dorferneuerungsgemeinde und wurde 2004 als Investitions-und Maßnahmenschwerpunkt (Schwerpunktgemeinde) der Dorferneuerung in Rheinland-Pfalz anerkannt. In diesem Zusammenhang wurde das Dorferneuerungskonzept in 2005 - 2006 fortgeschrieben und vom Gemeinderat angenommen.

Nach Freigabe der Ortsumgehung im Jahre  2008, die die Ortsdurchfahrt Wolsfeld von täglich 10.000 Fahrzeugen entlastete, wurde auf Grundlage dieses Dorferneuerungskonzepts mit den Planungen für die dorfgerechte Umgestaltung der überbreiten Ortsdurchfahrt begonnen. Diese Umgestaltung konnte als vorbildliche Gemeinschaftsmaßnahme zwischen Ortsgemeinde, Kirchengemeinde, Verbandsgemeinde, Verbandsgemeindewerke, Kreisverwaltung, Landesbetrieb Mobilität, mit verschiedenen Planungsbüros und unter intensiver Beteiligung der betroffenen Anliegern und der Bevölkerung von Wolsfeld in den Jahren 2012 - 2013 umgesetzt werden. Hervorzuheben ist die ehrenamtlicher Betreuung und Überwachung der gesamten Planungsarbeiten durch einen engagierten Wolsfelder Bürger.

Die neugestaltete Ortsdurchfahrt wertet das Ortsbild auf und macht Wolsfeld lebenswerter. Daneben wurden im Verlauf der Jahre weit mehr als 50 Dorferneuerungsmaßnahmen im privaten und im öffentlichen Bereich überwiegend im historischen Ortskern um Schloss Wolsfeld durchgeführt und gefördert.

Alle Dorferneuerungsmaßnahmen haben dazu beigetragen, dass in Wolsfeld alte ortsbildprägende Gebäude erhalten und einer Wohnnutzung zugeführt werden konnten. Für eine hervorragende und gelungene Restaurierung und Sanierung alter Bausubstanz wurden z.B die Eheleute Sente-Ligbado mit dem Sparkassen Denkmalpreis 2015 in der Kategorie „Wohnen im Denkmal“ und zusätzliche mit dem Deutschen Preis für Denkmalschutz ausgezeichnet. Zur Erhaltung und Stärkung des historischen Ortskerns ist die Erstellung einer Gestaltungssatzung für den Bereich „Ortsmitte -historischer Dorfkern“ geplant.

Zur Einwohnerstruktur in Wolsfeld:  973 Einwohner haben hier ihre Hauptwohnung (davon 123 ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger) und 42 Einwohner eine Nebenwohnung in insgesamt 332 Haushalten. Zusätzlich wohnen ca. 20 Angehörige der amerikanischen Streitkräfte in Wolsfeld.

Die Gemeinde Wolsfeld ist mit vier landwirtschaftlichen Haupterwerbsbetrieben noch stark landwirtschaftlich geprägt. Mit aktuell ca. 40 Haupt-und Nebenerwerbsbetrieben und rund 150 Arbeitsplätzen im Ort haben sich Handwerk, Gewerbe und Dienstleistung sehr positiv entwickelt. Die Arbeitnehmer pendeln nach Bitburg, Trier und ins nahe Luxemburg.

Die Kinder aus Wolsfeld und den Gemeinden der Pfarrei Wolsfeld besuchen die Kindertagesstätte in Wolsfeld, die mit sieben Gruppen in kirchlicher und kommunaler Trägerschaft betrieben wird. Von 2013 - 2014 wurde die Kindertagesstätte mit großer finanzieller Unterstützung der Ortsgemeinde Wolsfeld und der beteiligten Gemeinden energetisch saniert und um zwei Gruppen für den seit 2013 gesetzlich garantierten Anspruch auf einen Krippenplatz für  Ein- bis Dreijährige. Insgesamt stehen jetzt 145 Plätze zur Verfügung.

Im Anschluss besuchen die Kinder die zweizügige Grundschule „Don Bosco“ in Wolsfeld, derzeit hat sie 160 Kinder. Die weiterführenden Schulen befinden sich in Bitburg. Viele Schülerinnen und Schüler wechseln aber auch an das Gymnasium Biesdorf oder die Regionale Schule in Irrel. Wolsfeld ist Gründungsmitglied der Gemeindepartnerschaft Bitburger Land mit der polnischen Gemeinde Kleinstrehlitz in Oberschlesien. Die Partnerschaft besteht seit 1999.

Zahlreiche Wanderwege auf dem Wolsfelderberg werden in Zusammenarbeit mit dem Naturpark „Südeifel“ und dem Eifelverein gepflegt und vorgehalten. Das Wassertretbecken am Hubertusbrunnen lädt zu einer Wanderpause ein. Schloss Wolsfeld, die alte Hubertuskirche, der gut erhaltene historische Ortskern mit den vorbildlich renovierten alten Bauernhäusern und viele schöne Bauerngärten laden zum Verweilen ein.

In Wolsfeld hat sich über viele Jahre ein intaktes und sehr gutes Vereinsleben entwickelt. Die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Vereinen ist besonders hervorzuheben. Bei größeren Veranstaltungen, z.B. dem Wolsfelder Bergrennen, das in diesem Jahr zum 54. Mal durchgeführt wird, und Vereinsjubiläen/-veranstaltungen, unterstützen sich die Vereine gegenseitig und pflegen altes Brauchtum.

Weitere Informationen: www.bitburgerland.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 02/2016

 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")

 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.