Wechsel des Geschäftsführers beim GStB: Dr. Karl-Heinz Frieden wird Nachfolger von Winfried Manns

Der Landesausschuss des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz hat am 23.01.2017 Dr. Karl-Heinz Frieden zum neuen Geschäftsführer gewählt. Er wird die Tätigkeit am 01.01.2018 aufnehmen. Die Amtszeit beträgt 10 Jahre. Winfried Manns, seit 01.10.2008 als Geschäftsführer des Verbandes tätig, tritt zum Jahresende 2017 in den Ruhestand.

 

Der langjährige Stellvertretende Geschäftsführer des Gemeinde- und Städtebundes, JUDr. Stefan Meiborg, wird die Funktion auch in der Zukunft ausüben.


Nach der Satzung des Gemeinde- und Städtebundes fällt die Wahl des Geschäftsführers in die Zuständigkeit des Landesausschusses. Diesem Verbandsorgan gehören die Vorsitzenden der Kreisgruppen, die Mitglieder des Vorstandes, die Vorsitzenden
der Fachausschüsse und Arbeitskreise sowie zugewählte Mitglieder an.

Mit Übernahme der Geschäftsführertätigkeit beim Gemeinde- und Städtebund wird Dr. Karl-Heinz Frieden aus seinen Bürgermeisterämtern in Konz ausscheiden. Hinsichtlich seines beruflichen Wechsels erklärt er: „Insbesondere seit meiner Wahl zum hauptamtlichen Beigeordneten der Verbandsgemeinde Konz und später zum Bürgermeister
der Stadt und Verbandsgemeinde Konz hatte ich regelmäßig Kontakt zum Gemeinde- und Städtebund. Dabei habe ich die Arbeit sowie die Beratungs- und Dienstleistungen für die Mitgliedsgemeinden kennengelernt und weiß sie zu schätzen.


Durch diese Erfahrungen motiviert, habe ich mich mit der Wahl zum Kreisvorsitzenden Trier-Saarburg und der späteren Wahl zum Bezirksvorsitzenden Trier verstärkt in die Lobbyarbeit des Verbandes einbringen können und zunächst im regionalen Bereich mitgewirkt. Mein Engagement und der Einblick in die Vorstands- und Verbandsarbeit haben bei mir den Entschluss reifen lassen, diese Mitwirkung weiter zu intensivieren. Besonders aufgrund meiner Tätigkeit als ehrenamtlicher Stadtbürgermeister und hauptamtlicher Verbandsbürgermeister sind mir die Aufgaben und Sorgen der Gemeinden sehr vertraut. Außerdem kann ich auf rund 17 Jahre Erfahrung als Ortsbürgermeister der Gemeinde Nittel zurückblicken.“


Zur Person
                                                                                                   Dr. Karl-Heinz Frieden

Dr. Karl-Heinz Frieden
Geboren am 21.08.1957
                                                                                             

Ausbildung
Abitur 1976 in Trier

Studium der Agrarwissenschaften1977-1981
in Göttingen und Bonn,Dipl.-Agraringenieur,
Promotion 1984, Zweite Staatsprüfung zum
Assessorder Landwirtschaft 1986




Beruflicher Werdegang




















1986-1991
Leitung des Weinbauamtes Koblenz der Landwirtschaftskammer
Rheinland-Pfalz
1991-1994
Leitung der Berufsbildenden Schule Landwirtschaft und Weinbau in Bernkastel-Kues
1994-2006
Leitung des Weinbauamtes Wittlich der Landwirtschaftskammer
Rheinland-Pfalz
2006-2008
Erster hauptamtlicher Beigeordneter der Verbandsgemeinde Konz
Seit 01.10.2008

Bürgermeister der Stadt und Verbandsgemeinde Konz


Der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz vertritt die kommunalen Interessen gegenüber Landtag, Landesregierung, Ministerien und Öffentlichkeit. Darüber hinaus informiert und berät er seine Mitglieder, die ca. 2,6 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner des Landes repräsentieren.


Bezogen auf die Geschäftsführertätigkeit in Mainz stellt Dr. Frieden fest: „Vor den Herausforderungen der neuen Aufgabe habe ich großen Respekt. Dabei ist mir für eine erfolgreiche Arbeit stets die enge Verbindung zu den Mitgliedern wie auch die gute Vernetzung und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf allen Ebenen und zwischen ehren- und hauptamtlichen Bereichen wichtig. In diesem Sinn will ich dem Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz und seinen Mitgliedern meine bestmögliche Arbeit und Unterstützung zukommen lassen und somit eine erfolgreiche Zukunft mitgestalten.“


Ralph Spiegler, Aloysius Söhngen und Axel Haas, die Vorsitzenden des GStB, erklären: „Wir freuen uns, mit Karl-Heinz Frieden einen Geschäftsführer gewählt zu haben, der den GStB nach innen wie nach außen mit hoher Sachkompetenz vertreten wird. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, dass die erfolgreiche Arbeit von Winfried Manns eine nahtlose Fortsetzung findet.“


Mainz, den 23.01.2017

Für Rückfragen steht Herr Dr. Stefan Schaefer unter 0172/8466976 zur Verfügung.


Download


>>> Pressemitteilung vom 23.01.2017


Pressemitteilung des GStB vom 23.01.2017

 

 

Registerkarte mit der Aufschrift "News" (Typical der Rubrik "Aktuell")

 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.