Erleichterung für Freiwillige Feuerwehren

Am 21.09.2012 ist die Änderung der Fahrberechtigungsverordnung Rheinland-Pfalz in Kraft getreten. Mit der neuen Regelung können ehrenamtliche Feuerwehrangehörige künftig nach organisationsinterner Einweisung und Prüfung Einsatzfahrzeuge bis zu 7,5 t Gesamtgewicht mit dem Pkw-Führerschein führen.
 

Seit der Umsetzung der europäischen Führerscheinvorschriften in deutsches Recht im  Jahr 1999 dürfen mit einem PKW-Führerschein der Klasse B nur noch Kraftfahrzeuge bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von bis zu 3,5 t gefahren werden. Den Freiwilligen Feuerwehren standen daher immer weniger Fahrer für größere Einsatzfahrzeuge zur Verfügung. 


Der GStB begrüßt die Einführung des sog. Feuerwehrführerscheins bis 7,5 t als eine kostengünstige und unbürokratische Lösung für die Freiwilligen Feuerwehren und eine Stärkung des ehrenamtlichen Engagements.


Veröffentlichung in den Amts-, Mitteilungs- und Wochenblättern der Kalenderwoche 46/2012
 

 

Registerkarte mit der Aufschrift "News" (Typical der Rubrik "Aktuell")

 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.