Strenger Winter – Schlaglöcher in den kommunalen Kassen!

In den Straßen türmt sich meterhoch der Schnee, Winterdienste sind unter schwersten Bedingungen im Dauereinsatz, das Streugut ist aufgebraucht, Brückenbauwerke sind beschädigt und die Straßen weisen unzählige Schlaglöcher auf.
 
Schon in 2009/2010 hat der Winter enorme Zusatzkosten verursacht, und auch für diesen Winter ist nicht mit besseren Zahlen zu rechnen. Der GStB weist darauf hin, dass der jährliche Finanzbedarf für den kommunalen Straßenbau bei Weitem die zur Verfügung stehenden Mittel übersteigt.

Auch ist nicht auszuschließen, dass einzelne Kommunen künftig gezwungen sein werden, den Winterdienst auf das unbedingt nötige Maß zu beschränken, um nach Abklingen der Frostperiode noch finanzielle Mittel für die Schlaglochreparatur bereitstellen zu können.

Veröffentlichung in den Amts-, Mitteilungs- und Wochenblättern der Kalenderwoche 08/2011
 

 

Registerkarte mit der Aufschrift "News" (Typical der Rubrik "Aktuell")

 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.