Ausbau der Villa Belgrano in Boppard zum Seminarhaus der Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz abgeschlossen

Die in der Gründerzeit erbaute Villa Belgrano in Boppard wurde nach nur 1 ½ jähriger Bauzeit zu einem Seminarhaus und einem IT-Schulungszentrum der Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz ausgebaut.
 

Ermöglicht wurde die mit fast 4 Mio. € veranschlagte Maßnahme durch eine Förderung aus dem Sonderprogramm zur Umsetzung des Konjunkturprogramms II in Rheinland-Pfalz „Für unser Land: Arbeitsplätze sichern – Unternehmen unterstützen – nachhaltig investieren.“

 

Innenminister Karl Peter Bruch zeigte sich erfreut, dass der Ausbau der denkmalgeschützten Villa hervorragend gelungen ist. „Die Villa ist ein großer Gewinn für die Fortbildung in Rheinland-Pfalz, sie ist aber auch eine echte Bereicherung für das Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal“, stellte der Innenminister heute in Boppard fest. „Ich bin davon überzeugt, dass das Seminarhaus bei den Kommunalen sehr schnell hohe Akzeptanz finden wird“, so Karl Peter Bruch weiter.


Das Haus hat eine sehr bewegte Geschichte. 1889 wurde die Villa als Sommerhaus für die Ehefrau eines reichen Industriellen erbaut. Die Familie des Erbauers wohnte in einem nach dem argentinischen Freiheitskämpfer Manuel Belgrano benannten Ortsteil von Buenos Aires, daher auch der Name der Villa. Mehrmals wechselten die Besitzer. Zuletzt wurde in der Villa ein Kneipp-Sanatorium betrieben, bis sie in den 90er Jahren in das Eigentum der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist Boppard überging. Seit dem Jahr 2009 ist der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz Eigentümer.


Bürgermeister Aloysius Söhngen, Prüm, Vorsitzender des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz, dankte dem Innenminister namens des Hausherrn für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Projektes. „Wir haben gerne Ihren Vorschlag aufgegriffen, die Villa zu einem Seminarhaus der Kommunal-Akademie auszubauen.“ Dabei machte Söhngen deutlich, dass dies ohne die Förderung aus dem Konjunkturpaket II nicht möglich gewesen wäre. Die Ausbaukosten liegen im veranschlagten Kostenrahmen. „Wir werden mit der Kommunal-Akademie die Villa entsprechend ihrem neuen Zweck zu dem Haus der Fort- und Weiterbildung der Mitarbeitenden in der Kommunal- und Landesverwaltung und vor allem der Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker aus Rheinland-Pfalz etablieren“, kündigte Söhngen an.


„Boppard ist für das Fortbildungshaus der ideale Standort“, betonte der Innenminister. Die unmittelbare Nachbarschaft zur Bundesakademie für öffentliche Verwaltung und die Nähe zur Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz in Mayen eröffnen Möglichkeiten der Zusammenarbeit. „Sie wird sicher noch intensiver“, stellte Bruch fest. „Boppard als Seminarstandort erfährt mit der Villa Belgrano eine deutliche Aufwertung“, so Karl Peter Bruch.


Architekt Johannes Götz freute sich bei der Schlüsselübergabe an Bürgermeister Michael Syré, Bendorf, Stellv. Vorsitzender der Kommunal-Akademie, der künftigen Nutzerin des Seminarhauses: „Für die räumliche Situation haben wir gesorgt, nun sind Sie am Zuge!“

 

Johannes Götz wies darauf hin, dass der mit der Projektdurchführung betraute Architekt Michael Garcon, Architekturbüro Johannes Götz, von Bitburg aus, aber in der Hauptsache vor Ort über 40 Handwerksbetriebe und Dienstleister zu koordinieren hatte, davon 33 Handwerksbetriebe aus Rheinland-Pfalz, eine Reihe davon aus Boppard und dem Rhein-Hunsrück-Kreis. Die Baubetreuung lag in den Händen der Kommunalbau Rheinland-Pfalz.

Michael Syré: „Für die Kommunal-Akademie ist nach 20 Jahren ihres Bestehens der Umzug in die Villa Belgrano ein Meilenstein. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmer gerne in die Villa kommen werden. Hier stimmt alles! Gerne nehme ich die Schlüssel entgegen!“

 

Gelungen ist die Kunst am Bau, „die wir in die Villa genommen haben“, freut sich Winfried Manns, Geschäftsführer des Gemeinde- und Städtebundes und der Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz. „Mit Bim Köhler und Harald Pompel haben wir zwei renommierte Künstler gewinnen können, die – wie man sehen und erleben kann – mit einem Farbkonzept und verschiedenen Flächenarbeiten den Stil der Villa unterstrichen und herausgearbeitet haben.“

 

Dass die Fortbildung in der Villa Belgrano unter einem guten Geist stattfinden kann, dafür sorgten Dechant Hermann-Josef Ludwig (Kath. Kirchengemeinde St. Severus Boppard) sowie Pfarrer iR Rainer Hachmann (Ev. Kirchengemeinde Boppard), die das Seminarhaus einsegneten.

 

Pressemitteilung GStB RP vom 14. Februar 2011

 

 

Registerkarte mit der Aufschrift "News" (Typical der Rubrik "Aktuell")

 

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ja, ich stimme zu.