Verbandsgemeinde Rhein-Selz - Mittelzentrum im Rheinhessischen Tafel- und Hügelland

Die Verbandsgemeinde Rhein-Selz liegt im Osten des Landes Rheinland-Pfalz, mitten im Herzen der Region Rheinhessen, zwischen der Landeshauptstadt Mainz im Norden und der Nibelungenstadt Worms im Süden. Der Rhein begrenzt das Verbandsgemeindegebiet im Osten und im Westen orientiert sich die Abgrenzung am Gewässerlauf der Selz.

 

Liebliche Landschaft in  Rheinhessen: Impressionen mit der Schwabsburg. Foto: VG Rhein-SelzAufgrund seiner günstigen klimatischen und geologischen Bedingungen gehört dieser Raum zu den landwirtschaftlich wertvollsten Standorten in ganz Deutschland. Dementsprechend bestimmen Wein- und Ackerbau große Teile des rheinhessischen Tafel- und Hügellandes. Historisch geht die Gründung Rheinhessens auf das Jahr 1816 zurück als die Regionen im Zuge des Wiener Kongresses neu geordnet wurden und das heutige rheinhessische Gebiet in den Besitz von Ludwig I., dem Großherzog von Hessen-Darmstadt fiel. ‚200 Jahre Rheinhessen‘ haben die vielen unterschiedlichen Ortschaften zusammenwachsen lassen und zur Entwicklung einer eigenen Identität beigetragen, die sich im Jubiläumsjahr 2016 in zahlreichen Veranstaltungen niederschlägt. Auch die VG Rhein-Selz beteiligt sich an diesen bedeutsamen Feierlichkeiten zwischen Tradition und Moderne auf vielfältige Art und Weise.

Die Verbandsgemeinde Rhein-Selz wurde am 01.07.2014 aus der Zusammenlegung der Verbandsgemeinden Nierstein-Oppenheim und Guntersblum neu gebildet.  Klaus Penzer wurde bei der vorangegangenen Kommunalwahl mit großer Mehrheit zum Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde gewählt. Wegen der Gebietsreform endete seine ursprüngliche Amtszeit vorzeitig am 30.06.2014.

Mit ihren fast 42.000 Einwohnern und einer Flächengröße von ca. 146 Quadratkilometern ist die Verbandsgemeinde Rhein-Selz nunmehr die einwohnerstärkste Verbandsgemeinde in Rheinland-Pfalz. Sie gehört zum Landkreis Mainz-Bingen und hat ihren Haupt-Verwaltungssitz in der Stadt Oppenheim. Zur neuen VG zählen 18 Ortsgemeinden sowie die beiden Städte Oppenheim und Nierstein. Die wichtigste Aufgabe der Zukunft besteht darin, für alle verbandsangehörigen Kommunen gleichermaßen die komplette Dienstleistungspalette vorzuhalten. Wintersheim, die kleinste Ortsgemeinde mit etwas über 300 Einwohnern, steht dabei der, mit über 8.000 Einwohnern größten Stadt Nierstein gegenüber. Hier heißt es ausgleichend zu agieren, um allen Bewohnerinnen und Bewohnern dennoch die gleichen Chancen einzuräumen.

Zentrale Funktionen und Infrastruktur

Der Regionale Raumordnungsplan weist Mainz als Oberzentrum für die gesamte Region Rheinhessen aus. Daneben übernimmt das kooperierende Mittelzentrum Oppenheim/Nierstein wichtige Versorgungsfunktionen für das gesamte Verbandsgebiet, ergänzt durch das Grundzentrum Guntersblum.

Verkehrlich ist die VG Rhein-Selz sehr gut erschlossen. Eine der wichtigsten Verkehrsachsen stellt die B9 dar, die die gesamte VG durchquert und die Ballungsräume im Norden (inkl. Frankfurter Flughafen) und Süden verbindet. Ergänzt durch die B 420, ist auch die westlich vorbeiführende A63 in kürzester Zeit erreichbar. Über die Schiene verfügt die VG zudem über eine gute Anbindung an die beiden Metropolregionen Rhein-Main und Rhein-Neckar. Durch den S-Bahn-Ausbau, mit dessen Eröffnung im kommenden Jahr zu rechnen ist, lässt sich diese positive Grundstruktur sogar noch weiter optimieren.

Auch im Bildungsbereich sind die wichtigsten Schulformen innerhalb der VG selbst vorhanden. Das Gymnasium in Oppenheim wird ergänzt durch eine Integrierte Gesamtschule sowie eine Fachoberschule und eine ‚Realschule Plus‘ in Nierstein. Weiterhin gibt es in Oppenheim eine ‚Schule mit Förderschwerpunkten‘ sowie acht Grundschulen, die sich auf das gesamte VG-Gebiet verteilen. Den Kleinsten bietet die Verbandsgemeinde mit 28 Kindertagesstätten, von denen sich 21 in kommunaler Hand befinden, zudem eine flächendeckende Betreuung an.

Wirtschaftsstruktur und Tourismus

Eingerahmt von den Ballungsräumen im Norden und im Süden, wird die Wirtschaftsstruktur in der VG Rhein-Selz im Wesentlichen von der Landwirtschaft und hierbei vor allem vom Weinbau geprägt. Die landwirtschaftliche Nutzfläche nimmt mit 114 Quadratkilometern annähernd 80% der Gesamtfläche ein. Für jeden sichtbar, bestimmt das größte Weinanbaugebiet Deutschlands das Landschaftsbild, das sich auch positiv auf den Tourismus auswirkt.

Die Lage am Rhein hat schon seit Jahrhunderten die Entwicklung der Verbandsgemeinde bestimmt. So existiert vor allem an der Rheinschiene eine bunte Mischung aus verschiedenen Gewerbebetrieben, Discountern und dem Einzelhandel. Kleinere Einkaufszentren in den Ortsgemeinden Mommenheim und Undenheim stellen die weitere Nahversorgung für das Selztal sowie für die ‚Berggemeinden‘ sicher.

Größere Gewerbegebiete, die sich derzeit in der Entwicklung und Vermarktung befinden, stehen z.B. in Undenheim und in den beiden verbandsangehörigen Städten zur Verfügung. Die größte Herausforderung der VG Rhein-Selz in den kommenden Jahren schlummert aber in der Konversionsfläche, den sog. Anderson Barracks, die sich auf Niersteiner Gemarkung, südwestlich des eigentlichen Siedlungsbereiches befindet. Die gesamte ehemalige Militärliegenschaft weist eine Größe von 75 ha auf und bietet damit ein enormes Entwicklungspotential. Die riesigen Flächen sind vorgesehen für weitere Gewerbeansiedlungen, für Flächen des Messe- und Veranstaltungswesens, für Hotel-, Wellness-, Sportanlagen sowie den Betrieb einer Off-Road Strecke im Rahmen eines Fahrsicherheits- und Testzentrums.

Einen weiteren wirtschaftlichen Schwerpunkt bildet der Tourismus. Ein gut ausgebautes Radwegenetz, das die Rheinschiene mit dem Selztal verbindet, lockt alljährlich eine Vielzahl von Touristen in die VG Rhein-Selz. Zahlreiche Weingüter laden zur Rast ein und die attraktiv ausgebauten Radwege sind von vielen Aussichtspunkten gesäumt, die reizvolle Ausblicke bis zum Taunus, Odenwald und dem Donnersberg zulassen. Auch für die Wanderhungrigen ist gesorgt. Seit der Eröffnung des Rheinterrassenweges, der sich am Rhein entlangschlängelt, bietet die VG einen gut ausgebauten und ausgeschilderten Wanderweg mit vielen Erlebnisinseln, Bänken mit herrlichem Fernblick und Einkehrmöglichkeiten zum Ausruhen und um Kraft zu tanken.

Neben der Natur gibt es in dieser Region aber auch einzigartige kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Dazu zählt an erster Stelle die Katharinenkirche in Oppenheim, die als drittgrößte gotische Kathedrale Europas gilt und von weitem sichtbar, hoch über dem Rhein thront. Ein besonderes Highlight, das kein Tourist verpassen darf, stellt das Untergrundlabyrinth Oppenheims mit der ‚Stadt unter der Stadt‘ dar, das die Besucher und Besucherinnen auf einem unterirdischen Rundgang ins Mittelalter zurückversetzt. Ebenso wie diese ‚Untergrundattraktion‘ wurden auch die Stadt- bzw. Ortskerne von Oppenheim, Nierstein und Guntersblum mit Hilfe der Städtebauförderung saniert und für die zahlreichen Touristen kulturell aufgewertet. Verbunden mit dem Besuch eines traditionsreichen Weinfestes und einer lustigen Weinbergsfahrt mit ‚Weck, Worscht un Woi‘, wird die VG Rhein-Selz auch kulinarisch zu einem einmaligen und unvergesslichen Erlebnis.

Weitere Informationen: www.vg-rhein-selz.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 06/2016

 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")