Verbandsgemeinde Eich: Wege zwischen Rhein und Wein

Geschichtsträchtig wie kaum eine andere Region am Rhein präsentiert sich die Verbandsgemeinde Eich, mitten zwischen Mainz und Worms mit ihren fünf Ortsgemeinden Alsheim, Eich, Gimbsheim Hamm und Mettenheim. Hier siedelten schon die Römer und brachten die Reben.
 
Ein Weinberghäuschen an der Rhein-Terrasse bei Mettenheim.Die aus römischer Zeit in Alsheim und Mettenheim terrassenförmig angelegten Weinberge konnte noch keine Flurbereinigung ,,begradigen”. Erst vor wenigen Jahren wurde in Gimbsheim Deutschlands älteste Schiffsmühle entdeckt. Belegt ist aus alten Urkunden, dass sich sogar der legendäre Räuberhauptmann Schinderhannes immer bei Hamm über den Rhein absetzte, um seinen Verfolgern zu entfliehen.

Übrigens bestätigen alte Urkunden, dass der Rheinübergang zwischen Hamm und Gernsheim der älteste in Deutschland ist. Noch heute setzt hier eine Fähre über den Rhein nach Südhessen.

Den wohl imposantesten Eintrag in das Geschichtsbuch der Deutschen hat die östlichste rheinland-pfälzische Verbandsgemeinde mit der Nibelungensage gefunden. Im Nibelungenlied ist nämlich von dem Ort Lochheim die Rede, bei dem Hagen von Tronje den Schatz der Nibelungen versenkt haben soll. Gäbe es heute Lochheim noch, wäre es die sechste Gemeinde innerhalb der Gebietskörperschaft. Statt dessen wurde es sozusagen zum deutschen ,,Atlantis”. Ein anerkannter Mainzer Schatzsucher ist nämlich inzwischen davon überzeugt, dass der Schatz der Nibelungen heute, 1500 Jahre nach Hagens Versteckspiel, dank Rheinbegradigung auf dem Land liegt, zehn bis fünfzehn Meter unter der Erde zwischen Eich und Hamm – eben dort, wo sich einst Lochheim befand.

 Die Sonne scheint 1700 Stunden im Jahr


Klimabegünstigt zählt die Verbandsgemeinde Eich mit 1.700 Sonnenstunden im Jahr zu Deutschlands wärmsten Regionen. Die hier angebauten Weine genießen Weltruf und lassen den Weinkenner die Zunge schnalzen. So zählt die Gemeinde Alsheim mit 740 Hektar Rebfläche zu den bedeutendsten Anbaugemeinden für die Rieslingrebe am Rhein. Die Winzer in Alsheim und Mettenheim haben aus ihren Weinbaugemeinden regelrechte Medaillenschmieden gemacht. Ständig neue Auszeichnungen und Medaillen zeugen vom Qualitätsstreben der Winzer und sind zugleich beste Empfehlung und Garantie für die Kenner des Weines.

Längst avancierte der Eich-Gimbsheimer Seewinkel zur ,,Rheinhessischen Badewanne”. Zehntausende von Badegästen bevölkern den ganzen Sommer über die von den Gemeinden betriebenen Badeseen. Immerhin bestehen zehn Prozent der Gemarkungen in beiden Gemeinden aus Wasser. Hinzu kommt der Eicher See, das größte rheinland-pfälzische Freizeitgebiet mit über 750 Wochenendhäusern. Der See hat eine direkte Verbindung zum Rhein und feierte gerade seinen 75.Geburtstag. Von dort aus sind es nur wenige Minuten zum Europareservat Kühkopf, einer in Folge der Rheinbegradigung geschaffenen Rheininsel, auf der nur Fußgänger und Radfahrer zugelassen sind. Früher gehörten große Teil der heutigen Insel zur Gimbsheimer Gemarkung. Durch die Neugliederung der Ländergrenzen verlor die Gemeinde Gimbsheim dadurch seine ,,Ostgebiete” und wurde dafür erst in den achtziger Jahren vom Land Hessen finanziell entschädigt.

 Naturschutzgebiet von hohem Rang


Vor allem bei Naturschutzverbänden genießt der 274 Hektar große Eich-Gimbsheimer Altrhein einen hervorragenden Ruf. Hier handelt es sich um das größte zusammenhängende Schilfgebiet in Deutschland. Das 4,5 Kilometer lange und 600 Meter breite Schutzreservoir ist eines von 28 deutschen Gebieten mit dem Prädikat ,,Important Bird Area”.

Unweit davon fördert die größte rheinland-pfälzische Erdölförderstelle jährlich bis zu 60.000 Tonnen Erdöl aus 10.000 Metern Tiefe. Durch den schier unendlichen Wasserreichtum ist die Verbandsgemeinde Eich auch Lieferant für Trinkwasser, das bis in die Landeshauptstadt Mainz gefördert wird. Der Tourismus wird für die 13.000 Einwohner zählende Verbandsgemeinde inzwischen zu einem immer bedeutenderen Faktor. Neben dem umfangreichen Wassersport bis zu Surfen oder Segeln zieht der Golfplatz in Hamm immer mehr Besucher an. Ein gut ausgebautes Radwegenetz abseits der Velo-Route Rhein lockt in zunehmender Zahl die Radler zu einem Abstecher in diese gastfreundliche Region. Auch bei den Motorradfahrern ist die Verbandsgemeinde Eich bestens bekannt. Die Motorradsegnung in Eich avancierte innerhalb von zehn Jahren mit über 13.000 Teilnehmern zur größten in Deutschland.

Weitere Informationen: www.vgeich.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 11/2003
 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")