Verbandsgemeinde Alzey-Land: Ein Viertel mehr Einwohner in nur 30 Jahren

Die Verbandsgemeinde Alzey-Land liegt im Rheinhessischen Hügelland und zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche, reizvolle Landschaft aus. Im Gebiet der Verbandsgemeinde bestehen gute überregionale Verkehrsanbindungen durch die Autobahnen A 61 und A 63, über die man das Rhein-Main- und das Rhein-Neckar-Gebiet sowie Kaiserslautern und Koblenz innerhalb einer Stunde erreichen kann.
 
Weinberghäuschen in der Gemarkung UffhofenAußerdem gibt es Anschlussmöglichkeiten an die Bahnlinien Mainz-Alzey, Bingen-Alzey-Worms sowie Alzey-Kirchheimbolanden.

Im Jahr 1972 wurde die Verbandsgemeinde Alzey-Land im Rahmen der Gebietsreform aus den folgenden 24 Ortsgemeinden gebildet: Albig, Bechenheim, Bechtolsheim, Bermersheim v. d. H., Biebelnheim, Bornheim, Dintesheim, Eppelsheim, Erbes-Büdesheim, Esselborn, Flomborn, Flonheim, Framersheim, Freimersheim, Gau-Heppenheim, Gau-Odernheim, Kettenheim, Lonsheim, Mauchenheim, Nack, Nieder-Wiesen, Ober-Flörsheim, Offenheim, Wahlheim. Die Gemeinden gruppieren sich ringförmig um die Kreisstadt Alzey, die Sitz der Verbandsgemeindeverwaltung ist.

Mit dem Ausbau der kurpfälzischen Landesherrschaft gehörten mehr als zwei Drittel der Ortsgemeinden im 18. Jahrhundert zur Kurpfalz und unterstanden damit dem Oberamt Alzey. Dies spiegelt sich heute noch im Wappen der Verbandsgemeinde Alzey-Land wider, das zum einen den kurpfälzischen Löwen und zum anderen eine Weintraube mit 24 Beeren darstellt. In Reichsritterlichem Besitz waren Bechtolsheim, Bermersheim v. d. H., Nack und Nieder-Wiesen. Bornheim und Flonheim gehörten den Wildund Rheingrafen, Framersheim unterstand der Grafschaft Falkenstein.

Das rheinhessische Hügelland ist mit seinen nur schwach geneigten Hügeln sehr günstig für den Weinbau, der in dieser Region bereits von den Römern begründet wurde. Landwirtschaft und Weinbau sind auch heute noch wichtige Wirtschaftsfaktoren in der Verbandsgemeinde Alzey-Land. So werden von der 17.400 ha umfassenden Gesamtfläche der Verbandsgemeinde ca. 2.900 ha weinbaulich genutzt. Nahezu 15 Mio. Rebstöcke wachsen in den Ortsgemeinden rund um Alzey. Zahlreiche Wein- und Hoffeste sind ein Indiz für den hohen Stellenwert des Produktes „Wein" in dieser Region. In den letzten 25 Jahren war der rheinhessische Weinbau einem enormen Strukturwandel unterlegen. Die Zahl der Winzerbetriebe hat sich halbiert, gleichzeitig wurden die bewirtschafteten Flächen der verbleibenden Weinbaubetriebe größer. Bei den Rebsorten gewinnen die klassischen Rebsorten in letzter Zeit immer größere Bedeutung. Insbesondere beim Riesling und den Burgunderreben, aber auch beim Rotwein sind starke Zuwächse zu verzeichnen.

Eine Vielzahl von Winzerbetrieben vermarkten ihre Produkte direkt und haben in den letzten Jahren ihr Angebot erweitert. Neben Weinen und Winzersekten wurde das Sortiment um Produkte rund um den Wein ergänzt, Straußwirtschaften und Weinstuben laden zum Verweilen ein. Auch das Übernachtungsangebot wird ständig ausgebaut. Verschiedene Pauschalangebote bieten gute Möglichkeiten, das Alzeyer Land bei einem Kurzurlaub näher kennen zulernen.

Bereits seit 1987 feiert die Verbandsgemeinde ihr Weinfest am vierten Wochenende im Juni. Ein umfangreiches und vielfältiges Angebot an Weinen und Sekten aus den verschiedenen Anbaugebieten der Verbandsgemeinde sowie ein attraktives Programm erwarten die Besucher.

Die Gemeinden Bechenheim, Bornheim, Erbes-Büdesheim, Flonheim, Lonsheim, Mauchenheim, Nack, Nieder-Wiesen und Offenheim gehören zu dem entlang des Wiesbaches gelegenen Landschaftsschutzund Naherholungsgebiet „Rheinhessische Schweiz", das in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat. Wander- und Radwege laden zu ausgedehnten Wanderungen oder Radtouren ein. Waldflächen befinden sich im Vorholz bei Offenheim, auf der Oswaldhöhe bei Bornheim, der Hemm bei Lonsheim, im Schauinsland bei Flonheim sowie bei Nieder-Wiesen.

Zahlreiche charakteristische alte Gehöfte, Fachwerk- und Barockhäuser prägen das Bild der meisten Ortsgemeinden. Sehenswert sind u.a. der Marktplatz in Flonheim mit der doppeltürmigen, neugotischen Kirche und dem Rathaus aus dem 17. Jahrhundert oder die Pfarrkirche in Nieder-Wiesen (um 1720), die Kirche in Gau-Odernheim mit gotischen Wandmalereien und die Simultankirche in Bechtolsheim (1487) mit dem noch im Original vorhandenen Gestühl des Meisters Erhard Falkner sowie einer Stumm-Orgel aus dem 18. Jahrhundert.

Um etwas über ein Viertel ist die Zahl der Einwohner der Verbandsgemeinde in den vergangenen dreißig Jahren seit Gründung der Verbandsgemeinde gestiegen. Gute Verkehrsanbindungen an das Rhein-Main-Gebiet sowie vergleichsweise moderate Grundstückspreise sind zwei wichtige Gründe für diese Entwicklung. Die Struktur der Ortsgemeinden hat sich in diesen Jahren einem starken Wechsel unterzogen. Mit dem Bau der Autobahnen A 61 und 63 vollzog ein Großteil der Ortsgemeinden einen Wandel zur Wohngemeinde im Randgebiet der Ballungszentren Rhein-Main und Rhein-Neckar. Die Gemeinden waren dabei stets darum bemüht, ihr dörfliches Umfeld zu erhalten und zu verbessern. Zahlreiche Preise im Bundes- und Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden" belohnten diese Anstrengungen der Ortsgemeinden.

Besondere Bedeutung haben die guten Verkehrsverbindungen auch für die Ansiedlung neuer Unternehmen in der Verbandsgemeinde Alzey-Land. Bebaubare Gewerbeflächen stehen in der Ortsgemeinde Erbes-Büdesheim mit ca. 12 ha zur Verfügung.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Ein Großteil dieser Beschäftigten ist im Dienstleistungssektor tätig. Geprägt wird die Wirtschaftsstruktur derzeit von kleinen und mittleren Unternehmen. Neben Handwerksbetrieben sind Betriebe in den Branchen Dämmtechnik, Maschinenbau, Automationstechnik oder Verpackungstechnik in verschiedenen Ortsgemeinden angesiedelt.

Weitere Informationen: www.alzey-land.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 06/2002
 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")