Verbandsgemeinde Schönenberg-Kübelberg: Fest verwurzelt -fit für die Zukunft!

Das „Begehbare Geschichtsbuch“ ist ein gemeinsames Projekt der Verbandsgemeinde Schönenberg-Kübelberg mit ihren sieben Ortsgemeinden Altenkirchen, Brücken, Dittweiler, Frohnhofen, Gries, Ohmbach und Schönenberg-Kübelberg als Sitzgemeinde selbst. In der strukturschwachen Westpfalz, im Süden des strukturschwachen Landkreises Kusel, sind an 90 Punkten entlang von drei Wanderwegen  mehr als 3.000 Jahre Geschichte zu erwandern und direkt erlebbar.
 

 Aus der alten Schule wurde ein Kulturhaus (im Vordergrund) – ein bauliches Kleinod in der Ortsgemeinde Schönenberg-Kübelberg.Der Diamantschleiferweg, der Kirschenlandweg und der Ritter-Gerin-Weg laden ein, die Urlaubsregion Ohmbachsee-Glantal zu entdecken und zu genießen. Mit großem Sachverstand, Herzblut und viel Geld hat man das älteste Schulgebäude im Kreis renoviert und zu einem gastronomischen und kulturhistorischen Kleinod umgestaltet (siehe hierzu nebenstehendes Bild). Das dokumentiert die Heimat- und Geschichtsverbundenheit der Menschen im Westrich. Aber außer einen bewegten Vergangenheit hat die Verbandsgemeinde Schönenberg-Kübelberg auch aktuelle Zukunftsthemen auf der Tagesordnung!


Gewerbegebiet und Energieprojekte


Auf den Tischen im Rathaus liegen gegenwärtig die Aufträge für die Erschließung des 2. Bauabschnittes eines großen Gewerbegebietes, den Bau einer großen Kreisverkehrsanlage, einer Marketing- und Einzelhandelskonzeption, einer Machbarkeitsstudie für Windkraftanlagen, das Abnahmeprotokoll eines Blockheizkraftwerkes, der Jahresabschluss unserer Solar-GmbH, die Bauaufträge für einen Radweg,  und die Auftragsbestätigung für eine Smartphone-App „Ohmbachsee-Glantal“.
 Aber nun mal schön der Reihe nach: In den letzten Jahren hat sich hier einiges verändert. Waren bis vor drei Jahren noch die Verwaltung und die Sozialstation die größten Arbeitgeber, ist dies aktuell eine moderne Maschinenbaufabrik, die Weltmarktführer ist beim Bau und der Entwicklung von Laserschweißanlagen für Solarthermiemodule. Damit hat sich ein bedeutender Strukturwandel eingeläutet. Dieser wird sich fortsetzen, wenn der zweite und dritte Bauabschnitt des Gewerbegebietes im nächsten Jahr fertig sein wird und fünf attraktive Firmen sich ansiedeln werden. 


Schulpolitik hat höchste Priorität


 Aus der alten Schule wurde ein Kulturhaus (im Vordergrund) – ein bauliches Kleinod in der Ortsgemeinde Schönenberg-Kübelberg.Damit gute Auszubildende und Arbeitskräfte abrufbar sind, hat die Schulpolitik höchste Priorität. An einer Integrierten Gesamtschule können alle Stufen der schulischen Ausbildung bis hin zum Abitur abgelegt werden. Alle drei Grundschulen haben ein Nachmittagsangebot. Erfreulich ist, dass die Fördervereine das Engagement des Schulträgers unterstützen. Ebenso wie dies zwei Stiftungen tun.


Regenerative Energien sind bereits seit über fünf Jahren ein Thema. Die Abgase eines Faulturmes der Kläranlage speisen schon lange eine Heizung, seit einigen Monaten ein komplettes Blockheizkraftwerk. Die Solar-GmbH hat eine Million Euro in Photovoltaikanlagen auf Dächern kommunaler Gebäude investiert. So entstanden sieben Anlagen mit mehr als 230 kWp. Die Heizung des Rathauses wird von einer gasbetriebenen Luftwärmepumpe unterstützt. Die Planung eines kommunalen Windparks ist derzeit im Gespräch und in der konkreten Planung.


Wir können aber nicht nur arbeiten. Wir feiern auch gern! Dies besonders am dritten Wochenende im Juli. Da wird bereits zum 28. Mal das romantische Seefest am Ohmbachsee gefeiert. Eröffnet von der Miss Rheinland-Pfalz und der Kuseline – beides sympathische Repräsentantinnen unserer Region. Und wenn unsere Gäste erst einmal hier in der Gegend sind, fühlen sie sich sogleich wohl, hier in der gemütlichen Hügellandschaft des Westricher Berglandes. Mit dem Fahrrad, mit den Wanderschuhen, mit dem GPS-Gerät und nun auch per Pedelec kann man hier die Zeit sportlich, naturnah oder entspannend genießen.


Radweg nach Frankreich


Zur Naherholung und für die Gäste, die zu uns kommen, halten wir gerne eine breite Palette von Infrastruktur und Landschaft vor. Der Glan-Blies-Weg ist ein Radweg von Frankreich bis fast in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt. Große Strecken führen auf einer stillgelegten Eisenbahnlinie. Das verspricht entspanntes Radeln mit einer großen Anzahl an Abzweige- und Einkehrmöglichkeiten. Besonders sei hier unser Ohmbachsee erwähnt. 15 ha Wasserfläche, ein großer vier-Sterne-Campingplatz, ein Wasserspielplatz, Tretbootverleih, Freizeithalle, Wohnmobilstellplatz, Ladestation für E-Bikes, Nordic-Walking Strecken oder  Angelmöglichkeit. 


Ein Museum der besonderen Art ist unser Diamantschleifermuseum in Brücken. Interaktive Medien, noch intakte Maschinen und sogar echte Diamantschleifer gestalten die Führungen so authentisch, dass man sich tatsächlich in die Blütezeit dieses Handwerkes zurück versetzt fühlt. Zudem gibt es dort den kleinsten geschliffenen Diamanten der Welt zu sehen!
Übrigens blühen bei uns im März/April 120.000 Narzissen rund um den Ohmbachsee und im Mai laden die schneeweißen Blüten von 30.000 Kirschblüten ein, sich verzaubern zu lassen. 


Wenn Ihr Interesse geweckt ist, finden Sie mehr unter www.ohmbachsee-glantal.de, rufen Sie uns an 06373-504-0 oder kommen Sie einfach mal vorbei.


Weitere Informationen: www.vgsk.de

 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")