Verbandsgemeinde Jockgrim: Zwischen Rhein und Reben: „Hier lässt es sich gut leben“

Im Mittelbereich des Landkreises Germersheim erstreckt sich das Gebiet der Verbandsgemeinde Jockgrim zwischen Rhein und Reben. Es umschließt auf einer Gesamtfläche von 4.092 ha die vier Ortsgemeinden Hatzenbühl, Jockgrim, Neupotz und Rheinzabern. Der Wahlspruch der Verbandsgemeinde Jockgrim heißt schon seit vielen Jahren „Hier lässt es sich gut leben“.
 

Einmalig und weltbekannt: Das Kugelhaus von Jockgrim. Foto: Verbandsgemeinde JockgrimDieser Wahlspruch ist nicht zufällig gewählt, denn die vier Ortschaften bieten eine gute Lebensqualität. Abwechslungsreiche und reizvolle Landschaften vom Altrhein bis zum Bienwald mit Bachläufen, Wiesen und Feldern bilden den Rahmen für eine naturnahe Möglichkeit der Freizeitgestaltung. Radfahrer, Spaziergänger und Wanderer finden schöne Ausflugsziele und ein gut ausgebautes Wegenetz. Ein reges Vereinsleben lädt ein zu Geselligkeit und Austausch.


Das kompakte Bildungs- und Betreuungsangebot ist ein weiterer Pluspunkt der Verbandsgemeinde Jockgrim. Mit der Einrichtung der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Rheinzabern ist dauerhaft eine solide weiterführende Schulausbildung vor Ort gewährleistet. Die “Lina-Sommer-Grundschule“ in Jockgrim, die Grundschule „An der Römerstraße“ in Rheinzabern und die IGS Rheinzabern verfügen über eine Ganztagsschule in Angebotsform, für die St. Wendelinus Grundschule in Hatzenbühl läuft zurzeit ein Antrag für deren Errichtung.


Die gute Erreichbarkeit über die A 65 und die B9 in unmittelbarer Nähe der Städte Wörth, Germersheim, Karlsruhe, Speyer und Landau ist ein weiterer wichtiger Standortfaktor der Verbandsgemeinde. Seit Dezember 2010 sind die Ortsgemeinden Jockgrim und Rheinzabern sogar an die Stadtbahn angeschlossen. Eine gute Nahversorgung ist gewährleistet durch Ärzte, Apotheken, Lebensmittelmärkte, Bäckereien, Metzgereien, Direktvermarkter und Gaststätten.


In der Verbandsgemeinde Jockgrim wohnen 16.661* Einwohner. Bürgermeister ist Uwe Schwind. Der Verbandsgemeinderat hat 33 Sitze (13 CDU, 9 SPD, 3 Bürger für Jockgrim e.V., 3 Bündnis 90 Die Grünen, 3 Freie WG der VG Jockgrim e.V., 2 FDP). Verwaltungssitz der Verbandsgemeinde ist die Ortsgemeinde Jockgrim.


Hatzenbühl ist nachweislich die älteste Tabakanbaugemeinde Deutschlands. Im Jahr 1573 züchtete Pfarrer Anselm Anselmann in seinem Garten Tabakpflanzen. In den letzten Jahren lässt die wirtschaftliche Bedeutung des Tabaks in Hatzenbühl aber deutlich nach. Die alte Tabaktradition wird trotzdem gepflegt und von der Tabakkönigin Lisa I repräsentiert. Hatzenbühl hat ein gutes Arbeitsplatzangebot beispielsweise durch die Ansiedlung mehrerer metall- und kunststoffverarbeitender Betriebe.


Viele gut erhaltene Fachwerkhäuser prägen das Ortsbild. In den ehemaligen Räumlichkeiten des alten Schwesternhauses, die 2009/2010 komplett saniert wurden, ist die Tagesstätte des Malteser Pflegedienstes untergebracht. Hier werden ältere Menschen betreut, die in ihrer eigenen Wohnung leben, den Tag jedoch in Gemeinschaft verbringen wollen.  In der Gemeinde Hatzenbühl leben 2.965* Einwohner. Ortsbürgermeister ist Karlheinz Henigin. Der Gemeinderat hat 22 Sitze (10 CDU, 3 SPD, 3 FWG Hatzenbühl e.V., 3 WG Müller, 3 UWG Hatzenbühl e.V.)


Ziegeltradition und Kugelhaus


Im 19. und 20. Jahrhundert war Jockgrim Standort der Falzziegelwerke Carl Ludowici, der einst größten Ziegelei in Europa. Zahlreiche Dächer in Jockgrim sind heute noch gedeckt mit den qualitativ hochwertigen Ludowici-Ziegeln. Heute erinnert das Ziegeleimuseum an das ehemalige Ziegelerdorf. Außerhalb des Museums ist auch das von Dr. Johann Ludowici entwickelte und weltweit bekannte Kugelhaus zu bewundern. Die idyllische Lage auf dem Rheinhochufer, der schöne Ausblick von der gut erhaltenen alten Stadtmauer ins Tiefgestade und das reizende Hinterstädtl haben seit jeher eine Anziehungskraft auf Künstler. So ließen sich beispielsweise die Heimatdichterin Lina Sommer oder der Maler Albert Haueisen durch Jockgrim inspirieren. Das Zehnthaus bietet ein abwechslungsreiches, kulturelles Veranstaltungsprogramm. Ein beliebter Treffpunkt im Sommer ist der Badesee von Jockgrim im Naherholungsgebiet Johanneswiesen. Jockgrim hat 6.946* Einwohner. Der Gemeinderat von Jockgrim umfasst 24 gewählt Mitglieder (9 CDU, 8 Bürger für Jockgrim e.V., 4 SPD, 3 FWG Jockgrim e.V.). Ortsbürgermeister ist Jörg Scherer.


Neupotz ist ein ehemaliges Fischer- und Korbmacherdorf mit ländlichem Charme. Der Erholungswert in Neupotz ist hoch. Malerische Altrheinschleifen und urwüchsige Auwälder bieten ideale Bedingungen zur Erkundung von Flora und Fauna. Feinschmecker finden in Neupotz gesunde und schmackhafte Lebensmittel direkt vom Bauernhof und eine hervorragende Gastronomie, die u.a. berühmt ist für ihre Fischspezialitäten. In der Gemarkung Neupotz entsteht zurzeit der größte Hochwasserrückhalteraum von Rheinland-Pfalz. Als Akzeptanzmaßnahme für den Polder hat das Land Rheinland-Pfalz der Ortsgemeinde ein schönes Fachwerkhaus übereignet. Ende 2011 eröffnet  hier das „Haus Leben am Strom“, in dem sich die Besucher u. a. über die Notwendigkeit des Hochwasserschutzes informieren können. Neupotz ist mit 1.859* Einwohnern die kleinste Gemeinde der Verbandsgemeinde Jockgrim. Ortsbürgermeister ist Emil Heid. Der Gemeinderat hat 18 Sitze (7 CDU, 3 SPD, 4 FWG Neupotz e.V., 4 WG Gehrlein).
Im Jahr 2004 feierten die Rheinzaberner ihr 1950-jähriges Bestehen.


Die beeindruckende Geschichte von Rheinzabern reicht also bis in die Römerzeit zurück. Der Ort mit dem Namen „Tabernae“ wurde als Raststation und Lager an der Fernstraße von  Basel nach Mainz gegründet. Um 130 n. Christus entstand in Rheinzabern die größte Terra-Sigillata-Manufaktur nördlich der Alpen. Zahlreiche Funde aus dieser Zeitepoche sind in dem Terra  Sigillata Museum ausgestellt. In einer Außenstelle des Museums, im Kindergarten in der Faustinastraße, können zwei gut erhaltene römische Brennöfen in einem Schutzbau besichtigt werden. Wahrzeichen der am Südrand des Bienwaldes gelegenen Gemeinde ist die Pfarrkirche St. Michael mit ihrem weithin sichtbaren Barockhelm. Liebevoll hergerichtete Fachwerkhäuser fügen sich harmonisch in das Ortsbild von Rheinzabern ein. Rheinzabern hat 4.891* Einwohner. Ortsbürgermeister ist Gerhard Beil. Der Gemeinderat umfasst 23 Sitze (9 CDU, 6 SPD, 4 FDP, 4 Bündnis 90 Die Grünen).


Weitere Informationen: www.vg-jockgrim.de; www.tourismus-vg-jockgrim.de


*Quelle: Gemeindestatistik, Einwohner mit Hauptwohnung, Stand: 31.10.2011


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 11/2011
 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")