Ortsgemeinde Föhren: Zuzug und Naherholung

Die Nähe zur wirtschaftsstarken Region Trier und die Lage in einem klassischen Tourismusgebiet schaffen in und um Föhren ideale Voraussetzungen, um Leben und Arbeiten anspruchsvoll zu verbinden. Zum Beispiel in Form eines „Bienen-Fernsehers“, einer Glaskonstruktion zur Beobachtung der Flugbewegungen eines Bienenstamms. So gewinnen Wanderer auf ihrem Weg entlang des Naturlehrpfads des Föhrenbachs spannende Einblicke in die Welt der Insekten.

 

Ortsmittelpunkt in Föhren: Die Kirche mit Park.  Foto: luftbild54.de.Auch weit darüber hinaus investiert die Ortsgemeinde in den Ausbau der Bildung. Ab Herbst dieses Jahres versorgt die neugegründete Volkshochschule Föhren die Bewohner mit einem umfassenden Bildungsangebot. Abgedeckt werden Themenbereiche von der Kunst über die Sprachen bis zur EDV. Für eine Form der praktischen Bildung steht die Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Monéteau. Im Herbst findet die Feier zum 25-jährigen Jubiläum statt. Der rege Kulturaustausch zwischen beiden Kommunen hat Früchte getragen. Insbesondere bei den jährlich stattfindenden Lauf- und Musikveranstaltungen sowie Weihnachtsmärkten, an denen die Bürger von Föhren und Monéteau gemeinsam teilnehmen und die gegenseitigen Besuche zur Festigung der Partnerschaft nutzen.


Im Heimatmuseum und der „Bakscheier“, die beide vom Heimat- und Verkehrsverein getragen werden, ist das Alltagsleben aus früherer Zeit dargestellt; der Föhrener Geschichtskreis gibt allen historisch Interessierten Auskunft über eine wechselvolle Geschichte, die bis ins Jahr 893 zurückreicht. Neben diesen dauerhaften Einrichtungen bietet Föhren regelmäßig zeitlich begrenzte Veranstaltungen wie einen Kunst- und Kunsthandwerkermarkt oder Konzerte, unter anderem im Klostersaal, im Park Monéteau oder im Schloßhof der von Kesselstatt.


Projekte in der Ortsgemeinde Föhren

Die Einwohnerzahl der Ortsgemeinde Föhren liegt bei 2944 Einwohnern. Der Ort liegt eingerahmt vom Landschaftsschutzgebiet Meulenwald in der Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstraße. Als Teilnehmer am Programm „Kooperation Ländliche Zentren“ ermitteln Bürger und Kommune die dringendsten Anliegen und beratschlagen die Vorgehensweise. Im Vordergrund stehen dabei vor allem das Kloster-Areal, die Parksituation im alten Ortskern und das Einrichten von Ruhezonen. Einen besonderen Akzent setzt die angedachte Umgestaltung des alten Föhrener Kloster-Areals. Bis Ende des Jahres 2017 sollen Tatsachen geschaffen werden. Fortgeschritten ist hingegen die Erschließung des Neubaugebiets „In der Acht“. Es bietet 111 Grundstücke, von denen sich 71 im Gemeindeeigentum befinden. Seit dem 1. Dezember des vergangenen Jahres rollen die Bagger.


Föhren profitiert von einem gut ausgebauten Schulangebot, das jüngst schwerpunktmäßig erweitert wurde. Seit 2015 existiert bereits eine Ganztagsschule, für die nun ein Neubau der Mensa und der Betreuungsräume in Auftrag gegeben wurde. Das Thema Bildung steht auch bei der Initiative „Blaues Klassenzimmer“ im Mittelpunkt. Die vom Land Rheinland-Pfalz mitgetragene „Aktion Blau Plus“ organisiert die Renaturierung von Bächen, so auch die des Föhrenbachs. Begleitet wird das Vorhaben von der Einrichtung eines „blauen Klassenzimmers“. Den Schülern soll auf vielfältige Weise der ökologische Kreislauf und vor allem die Bedeutung der Gewässer vermittelt werden. Auf das Thema Natur stößt der Besucher in Föhren regelmäßig. Schon seit 35 Jahren findet einmal im Jahr die große Meulenwald-Wanderung statt. Im kleineren Rahmen finden jeden Donnerstag geführte Wanderungen des Heimat- und Verkehrsvereins statt und schöpfen das Naherholungspotenzial der Ortsgemeinde voll aus.


Fit für Übermorgen

Auch wirtschaftlich rüstet sich Föhren für die Zukunft. Der Vollsortimenter REWE hat den Zuschlag erhalten und baut ein 1550 qm großes Einkaufszentrum direkt am Ortseingang mit Anschluss an das Neubaugebiet „In der Acht“. Neu gebaut wird außerdem eine Kindertagesstätte. Der zentral gelegene Standort wurde bereits festgelegt und ein wettbewerbliches Verfahren hierzu beschlossen. Das Projekt soll 2019 beendet sein und in den Räumlichkeiten Platz für zwei Gruppen bieten.


Mit der Umgestaltung der älteren Friedhofsanlage in einen attraktiven Park will die Ortsgemeinde zum Spazieren und Verweilen einladen. So soll die Friedhofsanlage zu einem Park, die nicht mehr genutzte Aufbewahrungshalle zu einem Raum der Stille umfunktioniert werden. Die Gräber der Klosterschwestern bleiben ebenso erhalten wie die letzten Ruhestätten namhafter Persönlichkeiten. Um möglichst viel Substanz zu bewahren, wird für die ehemalige Klosterglocke eigens ein Turm errichtet.


Lebenswert und Lebendig   

Die Bevölkerungsentwicklung zeichnet sich durch einen positiven Trend aus. Ein erstklassiges Verkehrsnetz – Autobahnanbindung, Bahnhof, Flugplatz – und eine in der Breite aufgestellte Infrastruktur mit eigenem Gewerbegebiet und dem in unmittelbarer Nähe liegenden Industriepark Region Trier (IRT) heben die Lebensqualität. Rund 2600 Arbeitsplätze sind bislang durch diese Anbindung entstanden. In der Ortsgemeinde selber sichern Apotheke, Ärzte, Pflegedienste und zahlreiche Vereine ein lebenswertes Umfeld.


Ergänzend hierzu hat die Ortsgemeinde die Initiative „Lebendiges Föhren“ gegründet. Dabei spielt der demografische Wandel eine große Rolle. Um ihm adäquat zu begegnen, unterstützen die beteiligten Bürger eine soziale Dorfentwicklung. Gerade ältere Menschen sollen im Rahmen der Initiative zueinander finden und gemeinsam am Alltag in Föhren teilhaben. Verschiedene Arbeitsgemeinschaften stellen dabei unterschiedliche Programme auf. Die Möglichkeiten des Engagements erstrecken sich von der Dorfverschönerung über Fahrdienste bis zum gemeinsamen Volksliedersingen.


Sport und Bewegung ist ein weiteres Projekt der Ortsgemeinde mit dem Ziel, dauerhaft und kontinuierlich sportliche Bedarfe abzudecken. Eine neue Sportanlagenstätte mitsamt Tennisplätzen steht ganz oben auf der Agenda. Auch die Jugend findet zahlreiche Angebote in den Vereinen und im offenen Jugendtreff und die Kleinsten begegnen sich in der Krabbelstube.



Weitere Informationen: www.gemeinde-foehren.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 06/2017

 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")