Ortsgemeinde Trierweiler: Dynamische Effekte am Rand des Oberzentrums Trier

40 Jahre Großgemeinde Trierweiler – hinter diesem Jubiläum steht weit mehr als nur eine Zahl zur  Erinnerung an früher. Was die Gemeinden Trierweiler und Sirzenich zusammen mit Udelfangen und Fusenich in der Verbandsgemeinde Trier-Land 1974 endgültig vereinbarten, wurde zum Fundament  einer rasanten Entwicklung am westlichen Stadtrand von Trier. Der entscheidende Schritt zwischen den zwei größeren Kommunen Trierweiler und Sirzenich  war schon drei Jahre zuvor erfolgt – freiwillig und in der Einsicht, die Zukunft nur gemeinsam meistern zu können.
 

Die Kirche von 1893, dörfliche Bebauung und Neunbauten beschreiben den Ortsteil Trierweiler. Foto: Matthias RöckeDie Zukunft hatte zu diesem Zeitpunkt schon begonnen, denn das große Gewerbe- und Industriegebiet  – heute 1290 Hektar groß mit 90 Unternehmen und fast 1300 Arbeitsplätzen – befand sich im Aufbau.  1974 wurden die beiden kleineren Ortsgemeinden Udelfangen und Fusenich in die Großgemeinde integriert. Genau 1903 Einwohnerinnen und Einwohner bildeten vor 40 Jahren  die damals Mehrortgemeinde genannte Großgemeinde, heute sind es 3852! 1949 waren es in allen Dörfern zusammen 1228.

Tatsächlich hat nicht nur das verkehrsgünstig an der Bundesstraße 51 Trier – Bitburg und seit 1992 auch an der Autobahn 64  Trier - Luxembourg  gelegene Gewerbe- und Industriegebiet diesen Boom ausgelöst. Es kam der Luxemburg-Effekt hinzu. Für Luxemburger und Trierer, die in Luxembourg arbeiten, sind Wohnlagen in guter Erreichbarkeit des Verwaltungs- und Bankenzentrums der  luxemburgischen Hauptstadt höchst attraktiv. Das Trierer Land erlebt seit rund 20 Jahren eine ungewöhnliche Nachfrage nach hochwertigen  Wohnungen. Und die finden sich inzwischen in großer Zahl in Trierweiler und auch Sirzenich.

Zu dieser Entwicklung konnte es nur kommen durch gezielten Ausbau der Infrastruktur. Dorferneuerung in allen Ortsteilen parallel zur Flurbereinigung, in Trierweiler ein völlig neues Ortszentrum sowie der Schul- und Freizeitbereich, in Sirzenich eine Sportanlage, eine Teilumgehung und ganz aktuell der Umbau eines Wohnhauses an der Kirche zum Bürgertreff sowie verschiedene Neubaugebiete in allen Ortsteilen – insgesamt zwölf seit 1974 - zeigen den Werdegang.

Das neu gestaltete Ortszentrum rund um die Kirche im Ortsteil  Trierweiler hält ein Gebäude mit Arztpraxen und Apotheke, das Büro der Ortsgemeindeverwaltung  und eine Postfiliale vor, Neu gestalteter Dorfplatz von Sirzenich mit dem Bürgertreff neben der Kirche – hier noch als Fotomontage. Quelle: Ortsgemeinde Trierweiler   außerdem existieren zwei Einzelhandelsgeschäfte. Das Schulzentrum mit Grundschule, Turnhalle – heute Ganztagsschule – und Freizeitanlagen wie Festplatz, Tennisplätze und Kinderspielplatz, eingebettet in neu geschaffene Grünanlagen, prägen das Bild von Trierweiler. Eine private Seniorenresidenz, angereichert um Geschäfte und Dienstleister,  vervollständigt das Angebot.  Das Sportzentrum von Sirzenich ist komplett mit Fußballrasenplatz, Laufbahn, Kleinspielfeld und Clubhaus, bei Bedarf unter Flutlicht nutzbar.

Emblem 40 Jahre Ortsgemeinde TrierweilerOrtsbürgermeister Matthias Daleiden, der wie seine Vorgänger den Wandel in der Großgemeinde Trierweiler begleitet und mitgestaltet hat, kennt allerdings auch die Probleme solcher Dynamik. Baugebiete gibt es inzwischen genug, ein weiteres Bevölkerungswachstum würde der Gemeinde nicht unbedingt gut tun. Es würde ein gedeihliches Zusammenwachsen neuer und alter Ortsteile und das  Zusammenleben von Alt- und Neubürgern möglicherweise gefährden. Und nicht jeder Neubau im Kern von Trierweiler, an den aktuellen Anforderungen ausgerichtet, passt harmonisch ins Ortsbild. Viele Möglichkeiten der Einflussnahme stehen der Gemeinde aber nicht zur Verfügung.

Auch heute muss die Zukunft geplant werden. Seit 2010 ist die Ortsgemeinde als Schwerpunktgemeinde der Dorferneuerung anerkannt, in der 2011 durchgeführte Moderation haben viele Bürger zur Einflussnahme genutzt.  Denn für die 50-Jahrfeier 2024 muss ja auch eine Bilanz vorgelegt werden. Ab Mai dieses Jahres wird aber erst einmal das 40jährige gefeiert,  zunächst zentral und dann in allen Ortsteilen.


Weitere Informationen: www.gemeinde-trierweiler.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 04/2014
 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")