Stadt Simmern/Hunsrück: Zentrum im Hunsrück - Mehr Einwohner, mehr Beschäftigte

Die rheinland-pfälzische Kreisstadt Simmern/Hunsrück liegt zentral zwischen den Flüssen Rhein, Mosel und Nahe. Das Mittelzentrum ist ein bedeutender Standort für Gewerbe, Industrie, Handel, Dienstleistungen, Kultur und Schulen mit einem Einzugsbereich von über 100.000 Einwohnern.
 
Sichtbares und erlebbares Zentrum der Stadt Simmern ist die Fußgängerzone. Im Hintergrund die evangelische Stephanskirche. Foto: Werner DebusDie Stadt hat ca. 8.000 Einwohner und ist gleichzeitig Verwaltungssitz der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises (109.000 Einwohner), der Verbandsgemeindeverwaltung (Kreisstadt und 31 Umlandgemeinden mit über 19.000 Einwohnern) und Standort weiterer Dienststellen (Amtsgericht, Finanz-, Gesundheits- und Katasteramt, Post, Außenstelle der Industrie- und Handelskammer Koblenz, Kreishandwerkerschaft). In der Stadt werden ca. 5.000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, wie z.B. in 2 Grundschulen, Regionale Schule (Real- und Hauptschulabschluß), Herzog-Johann-Gymnasium (ca. 1.650 Schüler), Wirtschaftsgymnasium, Berufsbildende Schulen und mehrere Fachhochschulen und Fachschulen sowie eine Sonderschule für Lernbehinderte. Diese Bildungseinrichtungen werden durch mehrere Institutionen für Aus- und Weiterbildung ergänzt. Auch kulturell hat die ehemalige Residenz der Herzöge von Pfalz-Simmern einiges zu bieten: Das Kulturzentrum Neues Schloss beheimatet das Hunsrück Museum sowie die Ausstellung des bekanntesten Hunsrückmalers Friedrich Karl Ströher, außerdem Stadtbücherei und Archive; in der evangelischen Stephanskirche befinden sich die bekannten Renaissancegrabdenkmäler der ehemaligen Simmerner Fürsten. Neben einem gesunden Klima und unberührter Natur befinden sich in Simmern/Hunsrück zahlreiche Sport- und Freizeiteinrichtungen für Urlauber, Ausflügler und Einheimische.

Gute Anbindung an das überregionale Verkehrsnetz


Die überregionale Verkehrsanbindung hat an Attraktivität gewonnen, da die Bundesstraße (B 50), die u.a. zum nächsten Autobahnanschluss (A 61, Köln - Ludwigshafen bzw. A 60 als Verbindung zur Region Frankfurt Rhein-Main) führt, in großen Teilen vierspurig ausgebaut ist. Der vierstreifige Ausbau in Richtung Benelux ist bis zur Kreisstadt Simmern fertiggestellt. Der weitere Ausbau mit Hochmoselübergang ist im Planfeststellungsverfahren. Der internationale Flughafen Frankfurt-Hahn (24-Stunden-Betrieb), mit fast 4 Mio. Passagieren im Jahr 2008 der größte Regionalflughafen Deutschlands, ist nur 20 km, der Flughafen Frankfurt/Main ca. 100 km entfernt.

Beschäftigtenzuwächse bei Industrie- und Dienstleistern


Am Bevölkerungszuwachs von 20% in den letzten 10 Jahren zeigt sich, dass Simmern/Hunsrück eine prosperierende Stadt ist. Die Zahl der (sozialversicherungspflichtig) Beschäftigten stieg im gleichen Zeitraum um rund 1.000 (+17 %) auf ca. 7.500. Diese Arbeitsplatzzunahme verteilt sich fast gleichmäßig auf die Industrie- sowie die Dienstleistungsunternehmen. Insgesamt zählen heute 39 % der abhängig Beschäftigten zum Verarbeitenden Gewerbe bzw. Handwerk.
Der Rhein-Hunsrück-Kreis liegt mit seinem Wirtschaftswachstum an der Spitze in Rheinland-Pfalz. Die Wirtschaftsleistung ist in den vergangenen zehn Jahren hier wesentlich stärker (um 34,5 %) gestiegen als landesweit (um 20,7 %).

Bekannte Unternehmen


Große Arbeitgeber sind zum Beispiel die Fa. ZF Boge GmbH (Kfz-Zulieferer weltweit) mit ca. 700 Beschäftigten, die Fa. CompAir (Hersteller von Kompressoren mit weltweitem Vertrieb) mit über 500 Beschäftigten, die Fa. Pefferkorn & Co. (größter europäischer Hersteller von Sektkorken mit weltweitem Vertrieb) sowie die Fertighaushersteller Massa GmbH und Schwörer-Kastell-Haus. Der High-Tech-Bereich ist vertreten durch die Fa. TSP Electronic GmbH, ein führender Zulieferer von Elektronikkomponenten. Die DHL Solutions- GmbH, Niederlassung Simmern, ein weltweit agierendes Logistikzentrum und mehrere großflächige Verbrauchermärkte (Globus-SB Warenhaus Elektrofachmarkt, Baumarkt; Obi-Hoch: Baumarkt, Baustoffe sind neben vielen kleinen Firmen (Druckereien, Beratungsunternehmen, Werbe- und Marketingbüros, Handwerksbetrieben, Gastgewerbe usw.) für den Dienstleistungsbereich zu nennen.

Gewerbeflächen


Insgesamt verfügt die Stadt Simmern/Hunsrück über mehr als 110 ha gewerbliche Bauflächen, die zum überwiegenden Teil in unmittelbarer Nähe der autobahnähnlichen Schnellstraße B 50 liegen. Rund 80 ha sind derzeit voll erschlossen und bebaut; weitere rd. 40 ha Gewerbeflächen (Industriepark Simmern an der B 50 mit 33 ha und das Gewerbegebiet Koblenzer Straße mit 6,6 ha) sind voll erschlossen und bebaubar. Grundstücke ab einer Größe von 1.500 qm stehen zur Verfügung. Zur Zeit siedeln sich dort mehrere Betriebe an.

Die aktive Wirtschaftsförderung der Stadt und Verbandsgemeinde Simmern wird durch das Technologie- und Gründerzentrum Hunsrück ergänzt.

Hoher Freizeitwert


Dass die Stadt und die Region einen hohen Freizeitwert haben, macht auch der erstarkende Tourismus im Simmerner Land deutlich. Die reizvolle Hunsrücklandschaft und die nahe gelegenen Rhein-, Mosel- und Nahetäler, der Schinderhannesrad- und Wanderweg auf einer ehemaligen Bahntrasse und zahlreiche weitere Rad- und Wanderwege, die attraktiven Bäder Freizeitbad Simmern und Naturfreibad Simmern sowie weitere Sport- und Freizeiteinrichtungen, ziehen immer mehr Erholungssuchende an.

Weitere Informationen: www.simmern.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 08/2008
 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")