Verbandsgemeinde Kirn-Land: Natur, Kultur und Geschichte hautnah erleben

Die Verbandsgemeinde Kirn-Land mit ihren zwanzig Ortsgemeinden liegt im westlichen Teil des Landkreises Bad Kreuznach. Auf einer Fläche von 120 km² leben ca. 11.000 Menschen. Viele von ihnen finden Arbeit in der näheren Umgebung, vor allem in Dienstleistungssektor, aber auch der Industrie und das Handwerk sowie der Land- und Forstwirtschaft.
 
Schloss WartensteinInnerhalb der Dienstleistungen spielt der Fremdenverkehr eine wichtige Rolle. Ein- und Auspendler sowie Gäste im Fremdenverkehr finden in der Bundesstraße 41 – zwischen den Städten Idar-Oberstein und Bad Kreuznach – eine gute Anbindung. Außerdem liegt Kirn und Hochstetten-Dhaun an der Bahnstrecke durch das Nahetal, die insgesamt von Saarbrücken nach Frankfurt/Main führt.

Die Verbandsgemeinde ist reich an Sehenswürdigkeiten – Natur, Kultur und Geschichte lassen sich hier intensiv erleben. Es gibt nicht viele Regionen in Rheinland-Pfalz, wo sich so viele Burgen und Schlösser auf so engem Raum konzentrieren.

Ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist Schloss Wartenstein mit der Erlebniswelt „Wald und Natur“. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht die Natur des Lützelsoons und der darin wirkende Mensch. Ein Schwerpunktthema, der Niederwald und das Lohmachen, ist in den Räumlichkeiten des ehemaligen Stalls und des Kavaliershauses untergebracht. Im Gewölbekeller erfährt der Besucher anhand von Großillustrationen in Kombination mit Millionen Jahre alten Gesteinen und Fossilien mehr über den erdgeschichtlichen Formenschatz der Region. In einer stilvoll eingerichteten Försterstube wird mit Geschichten und Anekdoten an das Leben und Wirken des Försters Karl von Pidoll, der auch der letzte Bewohner des Schlosses war, erinnert. Die Erlebniswelt „Wald und Natur“ ist vom 01.04. - 31.10. (außer montags) täglich von 10:00 - 17:00 Uhr geöffnet. Vom 01.11. - 31.03. öffnet die Ausstellung sonntags von 10:00 - 17:00 Uhr. Schloss Wartenstein ist über den Naturerlebnispfad von Hahnenbach, Hennweiler, Kirn-Kallenfels und Oberhausen zu erreichen.

Ein weiteres Kulturdenkmal im Kirner Land ist Schloss Dhaun, eine mittelalterliche Hauptburg der Wild- und Rheingrafen. Heute ist Schloss Dhaun Sitz der Schlossakademie Dhaun, einer modern eingerichtete Bildungsstätte. Hier finden regelmäßig Seminare zu den unterschiedlichsten Themen statt. Nur einen Katzensprung von Schloss Dhaun entfernt befindet sich die Volkssternwarte Schloss Dhaun. Die weiße Kuppel mit vier Metern Durchmesser ist schon von weither sichtbar. Vor über 35 Jahren vom Zweckverband Schloss Dhaun erbaut, beherbergt sie heute als Hauptbeobachtungsgerät ein Spiegelteleskop mit 50 cm Durchmesser und 2,5 m Brennweite, eines der größten öffentlich zugänglichen Instrumente in Rheinland-Pfalz. Hier, abseits der lichtüberfluteten Großstädte des Rhein-Main-Gebietes, findet man noch sehr gute Beobachtungsbedingungen. Regelmäßig finden Beobachtungsabende und Vorträge zu astronomischen Themen statt.

In unmittelbarer Verbindung zu Schloss Dhaun steht die Stiftskirche St. Johannisberg. Sie wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts von den Dhauner Wildgrafen als Eigen- und Grabkirche gebaut. Ihren heutigen Bekanntheitsgrad verdankt die Kirche ihren kunsthistorisch wertvollen Grabdenkmälern, die über die Bildhauerkunst aus vier Jahrhunderten Zeugnis ablegen.

Die Ruine Schmidtburg ist eine der ältesten Burganlagen an der Nahe und im Hunsrück. Die völlig von der Natur überwucherte Ruine wurde in den 1980er Jahren freigelegt und restauriert und ist heute auf jeden Fall einen Besuch wert! Die Schmidtburg ist ganzjährig frei zugänglich.

Wandern, Rad fahren und Nordic Walking


Romantische Täler und luftige Höhenrücken bieten sich an für ausgedehnte Wanderungen und Radtouren, ebenso zahlreiche Lehrpfade mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. So startet direkt an der Schmidtburg der Wassererlebnispfad durch das Hahnenbachtal. Auf einer 1,5 km langen Strecke erfährt der Wanderer einiges über das Leben im und am Hahnenbach. Der Geologische Lehrpfad in Hochstetten-Dhaun, der Naturlehrpfad Schloss Dhaun, der Naturlehrpfad Simmertal und der Naturerlebnispfad rund um Schloss Wartenstein bieten sich optimal für Wanderungen mit Kindern an.

Neben den zahlreichen Lehrpfaden lässt sich die vielseitige Natur- und Kulturlandschaft des Lützelsoons auf den fünf Agenda-Rundwanderwegen erkunden. Die Wege sind zwischen 10 und 18 km lang und verbinden einzelne Ortschaften, Sehenswürdigkeiten und Landschaftsbestandteile miteinander. Anschauliche Informationstafeln erläutern Themen wie Natur und Umwelt, Geschichte im Lützelsoon, Kirche und Glaube, das Leben im Dorf und geben allgemeine Ortsinformationen.

Die Oberhauser Felsen hoch über dem Hahnenbachtal bilden den südlichen Abschluss des Lützelsoons und laden heute zum Klettern und Bergsteigen ein. Ein imposantes erdgeschichtliches Denkmal im Lützelsoon ist der „Teufelsfels“ bei Bruschied/Hennweiler. Der „dicke Stein“, wie er im Volksmund genannt wurde, besteht aus Quarzit und hat den Verwitterungsprozessen standgehalten. Von der Plattform des Aussichtsturms am Teufelsfels bieten sich bei guter Fernsicht wunderschöne Panoramablicke. Die Lützelsoon-Radroute führt von Kirn nach Kirchberg und ist Bestandteil des großräumigen Radwegenetzes in Rheinland-Pfalz.

Im neu ausgewiesenen „Nordic Walking Park Mittlere Nahe“ stehen dem Sportler insgesamt zwölf Routen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden in den Verbandsgemeinden Kirn-Land und Bad Sobernheim sowie der Stadt Kirn zur Verfügung. Sowohl der ambitionierte Walker als auch der Einsteiger findet hier die richtige Strecke.

Weitere Informationen: www.hunsrueck-naheland.de


Beitrag aus Gemeinde und Stadt 06/2007
 

 

Landkarte Rheinland-Pfalz (Typical der Rubrik "Mitglieder")