GLOBAL - DIGITAL - KOMMUNAL: 70. GStB-Mitgliederversammlung am 13. November 2017 in Ingelheim am Rhein

Die Mitgliederversammlung bietet unter dem Leitmotiv „Global, digital, kommunal“ kommunalen Führungskräften Gelegenheit zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Erwartet werden bis zu 600 OberbürgermeisterInnen und BürgermeisterInnen sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kultur und Wirtschaft aus Rheinland-Pfalz.

 

Mit Staatsminister Roger Lewentz, Landtagspräsident Hendrik Hering MdL und dem Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes Dr. Gerd Landsberg werden namhafte Persönlichkeiten zu den Delegierten sprechen. Unternehmer und Innovator Jörg Heynkes wird – assistiert von seinem humanoiden Roboter „Pepper“ – die wichtigsten Innovationen der kommenden 260 Wochen in Sachen Digitalisierung in der Stadt und auf dem Land vorstellen. Mit dem Programm möchte die Mitgliederversammlung erste Anregungen und Vorschläge rund um das Leitmotiv diskutieren und aufgreifen.


Programm:


09:00

Beginn der Registrierung und Begrüßungskaffee
Besuch der begleitenden Kommunalausstellung



10:00

INTERNER TEIL
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Abnahme der Jahresrechnung 2016 Verwendung der Jahresergebnisse
3. Erteilung der Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung
4. Abstufung von klassifizierten Straßen im ländlichen Raum
5. Verschiedenes





ÖFFENTLICHER TEIL
Musikalische Eröffnung



10:30

Begrüßung Bürgermeister Ralph Spiegler, Vorsitzender des GStB



10:40

Grußworte
Ralf Claus, Oberbürgermeister der Stadt Ingelheim
Roger Lewentz MdL, Staatsminister, Ministerium des Innern und für Sport
Hendrik Hering MdL, Präsident des Landtags Rheinland-Pfalz






Musikalisches Zwischenspiel



11:10

Deutschland umbauen – modernisieren, digitalisieren, sozial gestalten
Dr. Gerd Landsberg, Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Deutschen Städte- und Gemeindebundes



11:30

Digitalisierung in der Stadt und auf dem Land Die wichtigsten Innovationen der kommenden 260 Wochen
Jörg Heynkes, Unternehmer und Innovator – assistiert von „Pepper“



12:15

Rückblick und Ausblick
Winfried Manns, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des GStB





MITTAGSIMBISS UND KOMMUNALER AUSTAUSCH
Besuch der begleitenden Kommunalausstellung


 

Im Anschluss möchten wir Ihnen Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen geben und laden Sie herzlich ein zu einem Mittagsimbiss sowie einem Besuch der begleitenden
Ausstellung.



14:00

GStB-Beschafferforum


Bürgermeister Ralph Spiegler, Vorsitzender des GStB

„Die Globalisierung hat die Welt in manchen Bereichen längst zum Dorf geschrumpft. Informationen aus den entferntesten Teilen der Welt gehen in Sekundenschnelle um den Erdball und verändern Wirtschaft, Politik und das Leben der Menschen. Dieser Prozess ist unaufhaltsam – auch wenn manche Globalisierungsgegner sich etwas Anderes wünschen. Es kann nur darum gehen, ihn sozial zu gestalten auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene.


Noch schneller als die Globalisierung wird die Digitalisierung das Leben, die Wirtschaft und die Verwaltungen verändern. Sie bietet

Bürgermeister Ralph Spiegler, Vorsitzender des GStB
große Chancen, die Lebensqualität in der Stadt und auf dem Land zu verbessern und neue Innovationsräume von vernetzten und

abgestimmten Mobilitätskonzepten über online ausgestaltete Nahversorgungskonzepte bis zu Telemedizin und einer verbesserten interkommunalen Kooperation zu schaffen.


Das wird allerdings nur funktionieren, wenn wir den Mut haben, die Chancen zu nutzen ohne die Risiken zu vernachlässigen. Notwendig ist deshalb ein gesellschaftspolitischer Diskurs, wie wir uns die digitale Welt in Zukunft vorstellen und welche Regeln gelten sollen. Wenn wir diese Entwicklung verschlafen, werden uns andere die Chance nehmen und die Regeln vorschreiben.“



Veranstaltungsort und Anreise:


Die neu errichtete Kultur- und Veranstaltungshalle kING – Kultur & Kongress Ingelheim am Rhein – befindet sich im Zentrum der Stadt Ingelheim.






© Bilder von IKuM GmbH


>>> Anfahrtsskizze



Referenten:


Dr. Gerd Landsberg
Deutschland umbauen – modernisieren, digitalisieren, sozial gestalten


Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des DStGB. Foto: Bernhard Link
„Die Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts. Die Digitalisierung wird wie die Globalisierung Gesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung schnell und grundlegend verändern. Darauf müssen wir uns vorbereiten. Die enormen Veränderungsprozesse und der damit verbundene mögliche Innovationsschub zum Beispiel für eine bessere, effektivere und bürgernähere Verwaltung müssen durch entsprechende Rahmenbedingungen gestaltet werden. Wer heute die damit verbundenen Änderungen der Verwaltungsverfahren,
Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des DStGB Foto: Bernhard Link
der Arbeitsprozesse, der Bürgerbeteiligung, der Abläufe in der Kommunalpolitik, der


Arbeitszeit in der Verwaltung, der Ausbildung und der Personalgewinnung angeht, wird morgen erfolgreich sein. Wir wollen keinen Digitalkapitalismus, wo nach Wildwest-Manier der Stärkere und Schnellere länderübergreifend alles beherrscht, sondern eine digitale Soziale Marktwirtschaft.“


>>> Digitalisierung – Aufbruch in ein neues Zeitalter (Aufsatz von Herrn Dr. Landsberg aus Gemeinde und Stadt, 02/2017)


Dr. Gerd Landsberg war nach dem zweiten juristischen Staatsexamen zunächst wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bonn, anschließend Richter am Landgericht in Bonn. Es folgten mehrjährige Abordnungen an das Justizministerium in Düsseldorf und an das Bundesjustizministerium. Schließlich die Beförderung zum Richter am Oberlandesgericht in Düsseldorf. Nach einigen Jahren als Beigeordneter des Deutschen Städte- und Gemeindebundes wurde Landsberg 1998 zum Hauptgeschäftsführer des DStGB in Berlin gewählt.


Jörg Heynkes und Pepper
Digitalisierung in der Stadt und auf dem Land
Die wichtigsten Innovationen der kommenden 260 Wochen


„Digitalisierung ist wie Globalisierung auf Speed. Sie ist kein Zukunftsprojekt, sondern wir stecken mittendrin."


Welche Innovationen sind in den nächsten fünf Jahren zu erwarten? Welche Technologien werden uns nahezu überrennen? Was wird demnächst unser Leben verändern? Was wird unsere Gesellschaft vor neue Prüfungen stellen? Unternehmer und Innovator Jörg Heynkes wirft in seinem Vortrag einen Blick auf die herausragenden technologischen Entwicklungen, die unsere Gesellschaft in den kommenden fünf Jahren auf wirtschaftlicher, sozialer und politischer Ebene nachhaltig verändern werden, einhergehend mit neuen gesellschaftlichen, juristischen und moralischen Fragestellungen sowie Risiken. Er spricht über Robotik, Drohnen, Elektromobile, autonomes Fahren, CO2-neutrale Energieversorgung, 3D-Druck und viele andere weltbewegende Entwicklungen, die kurz vor ihrem "Tipping point" stehen.

Jörg Heynkes und Pepper


Jörg Heynkes, Jahrgang 1962, ist Wuppertaler Multi-Unternehmer, Aktivist und Innovator. Er arbeitet seit mehr als 30 Jahren in der Medienwirtschaft. Seit 1985 ist er unternehmerisch in den Bereichen Medien, Eventmarketing, Projektentwicklung und als Geschäftsführer der „VillaMedia“, die auch ein Innovationszentrum beherbergt, tätig. Außerdem betreibt er mit der Firma „Energie Pur“ ein Beratungsunternehmen in den Bereichen Energie, Effizienz und Mobilität.


Neben seinem Engagement beim Rotary Club Wuppertal-Bergisch Land, wirkt er ehrenamtlich vor allem in den Vorständen des Vereins „Aufbruch am Arrenberg“, „Innovationszentrum NRW e.V.“, der „Bergischen Bürgerenergiegenossenschaft“ und als Vizepräsident der Bergischen Industrie- und Handelskammer.

Pepper ist ein humanoider Roboter. Er ist darauf programmiert, Mimik und Gestik von Menschen zu analysieren und auf diese Emotionszustände entsprechend zu reagieren. Er wurde gemeinschaftlich von dem französischen Unternehmen Aldebaran Robotics SAS und dem japanischen Telekommunikations- und Medienkonzern SoftBank Mobile Corp. entwickelt. Zunächst in Frankreich und Belgien in Supermärkten sowie auf Kreuzfahrtschiffen als Ansprechpartner insbesondere für Auskünfte eingesetzt, ist eine Erprobung des Einsatzes im Gesundheitswesen in einem Seniorenheim in Wuppertal geplant.


GStB-Beschafferforum:


Eingerahmt wird die Mitgliederversammlung durch das GStB-Beschafferforum, welches mit einem speziell auf die Interessen und Bedürfnisse der Beschaffer in den Gemeinden und Städten zugeschnitten ist und im Anschluss an die Mitgliederversammlung stattfindet.


Programm:


14:00 

 ERÖFFNUNG UND BEGRÜSSUNG


 Winfried Manns, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des GStB





 BESCHAFFUNG – CHANCEN UND RISIKEN


 Nachhaltige Beschaffung – Erwartungen und Möglichkeiten im Spannungsfeld
 von Ökologie und Wirtschaftlichkeit



 Iris Degen, ELAN - Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz





 Die E-Rechnung kommt 2019


 Frank Schmierer, TEK-Service AG



14:45

 KOMMUNALES "ONLINE-SHOPPING"


 Virtueller Zentraleinkauf im Kommunalen Kaufhaus
 - Entlastung der Mitarbeiter
 - Mehrwerte durch Einkaufsdaten



 Klaus Faßnacht, GStB



15:15

 KOMMUNIKATIONSPAUSE



15:30

 PRAXISBEISPIELE MOBILITÄT


 Mobil sein – mobil bleiben – Bürgerbusse


 Dr. Holger Jansen, Agentur Landmobil





 Saubere Gemeinde – Emissionsfreier Fuhrpark: Die Chancen des Street-Scooters


 n.n. Deutsche Post



16:15

 Ende der Veranstaltung



Um planen zu können, bitten wir um eine Zusage möglichst bis zum 08.11.2017. Nutzen Sie hierzu einfach folgenden Link: https://www.umfrageonline.com/s/e0e6c01


 

 

Bild mit Kalender und markiertem Datum (Typical der Rubrik "Gremien")