Projekt Bureranyana-Gasange

Mit Unterstützung des Wasserfonds Ruanda soll die 35 km lange Wasserleitung Bureranyana-Gasange wiederhergestellt werden. Die Leitung wurde 1991 von Care International gebaut und während des Krieges beschädigt. Sie dient der Versorgung von Schulen, einem Markt und einem Gesundheitszentrum sowie der Bevölkerung des Sektors Gasange. Der Wasserfonds Ruanda trägt mit den Spendengeldern in Höhe von rund 32.000 € zur Verbesserung der sanitären Situation der Bevölkerung (mehr als 18.000 Menschen leben in Gasange) bei.

Um den Betrieb der Wasserversorgung dauerhaft zu gewährleisten, soll ein Wasserkomitee gebildet werden, das der Schulung und Einweisung der Nutzer dient. Die Menschen vor Ort sollen damit Verantwortung für die „eigene“ Versorgungsanlage übernehmen. Das Projekt wurde 2012 abgeschlossen.
 



          
Mit freundlicher Unterstützung von