Natura 2000 - Erstellung von Bewirtschaftungsplänen im Jahr 2013

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten hat mit Schreiben vom 05.07.2013 darüber informiert, dass im Jahr 2013, wie auch in den Vorjahren, Bewirtschaftungspläne (Managementpläne) in FFH- und Vogelschutzgebieten erstellt werden. Nähere Einzelheiten ergeben sich aus den unten stehenden Schreiben.
 

Die Erstellung der Erwirtschaftungspläne für die NATURA 2000 - Gebiete schreitet voran. Bis zur Jahresmitte 2015 sollen die Arbeiten inklusive Offenlage und Beteiligung zum Abschluss gebracht werden.

Anders als die Gebietsauswahl selbst muss der Bewirtschaftungsplan über die naturschutzfachlichen Kriterien hinaus auch sonstige öffentliche und private Belange berücksichtigen. Diese erfordert ein Offenlage- und Beteiligungsverfahren.


Nach § 25 Abs. 2 LNatschG werden die erforderlichen Maßnahmen für die einzelnen Gebiete und die Überwachung im Hinblick auf den Erhaltungszustand der natürlichen Lebensraumtypen und Arten von der oberen Naturschutzbehörde im Benehmen mit den kommunalen Planungsträgern unter Beteiligung der Betroffenen in Bewirtschaftungsplänen festgelegt. Die Bewirtschaftungspläne werden von der oberen Naturschutzbehörde ortsüblich und im Internet bekannt gemacht.

Hinsichtlich der Benehmensregelung geht die zuständige obere Naturschutzbehörde aktiv auf die kommunalen Planungsträger zu. Das sich anschließende Offenlageverfahren der Bewirtschaftungsplanentwürfe dient der Beteiligung der berührten Grundeigentümer und Nutzungsberechtigten sowie der Öffentlichkeit. Die Offenlage wird ortsüblich bekannt gemacht. Die Entwürfe der Bewirtschaftungspläne werden bei den unteren Naturschutzbehörden für die Dauer eines Monats zur Einsicht ausgelegt. Anregungen, Hinweise und Stellungnahmen können schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Darüber hinausgehend erfolgt eine internetbasierte Offenlage über den Kartenserver der Naturschutzverwaltung (LANIS). Der als Anlage beigefügte Beitrag „NATURA 2000 – ein europäisches Netzwerk wird umgesetzt“ informiert über die näheren Details.

Aus Sicht des Gemeinde- und Städtebundes ist den Kommunen, die als Planungsträger und meist auch als Waldeigentümer betroffen sind, dringend anzuraten, sich intensiv mit den Entwürfen der Bewirtschaftungspläne auseinanderzusetzen.


>>> NATURA 2000 - Gebiete (GStB-Schreiben vom 12.07.2013)

>>> NATURA 2000 - Bewirtschaftungsplanung in 2013 (Schreiben des MULEWF vom 05.07.2013)

>>> NATURA 2000 - Umsetzung (MULEWF)

 

 

Baum mit durchscheinender Sonne (Typical der Rubrik "Forsten und Jagd")

          © Niggl Niggl, aboutpixel.de