Bessere Kommunalpolitik mit mehr Frauen; Rahmenbedingungen verbessern - Vereinbarkeit von Familie und Politik fördern

Anlässlich der heutigen Führungsfrauen-Tagung appelliert der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz für bessere Rahmenbedingungen und die Förderung von Politik und Familie.

 

„Frauen sind in kommunalen Führungspositionen sicherlich keine Exotinnen mehr, aber von Normalität lässt sich hier noch lange nicht sprechen. Uns muss es in Zukunft in einem noch größeren Maße gelingen, mehr engagierte Frauen einzubinden. Erfolgreiche und moderne Kommunalpolitik braucht mehr Frauen in den Räten, aber auch in den Führungspositionen in unseren Gemeinden und Städten“, sagte Winfried Manns, Geschäftsführer der Kommunal-Akademie Rheinland-Pfalz heute anlässlich der ersten Führungsfrauen-Tagung in Boppard.


Zwar beträgt der Anteil der Mitarbeiterinnen an der Gesamtbeschäftigtenzahl in den Kommunen mittlerweile 64 %. Unter den Bürgermeisterinnen liegt der Frauenanteil in Rheinland-Pfalz allerdings nur bei 8 %. Im Bundesdurchschnitt liegt der Anteil der Mandatsträgerinnen bei rund 26 % (75.000 Frauen) und bei den Oberbürgermeisterinnen und Bürgermeisterinnen bei etwa 10 % (700 Frauen).


„Ein höherer Frauenanteil in der Kommunalpolitik ist nicht nur aus demokratischen Gesichtspunkten wichtig. Frauen können Kompetenzen, Sichtweisen und Alltagserfahrungen in die Kommunalpolitik einbringen, die für die Herausforderungen, vor denen die Kommunen aktuell stehen, absolut notwendig sind“, so Manns. „Zur besseren Vereinbarkeit von Politik und Familie gehört auch zu prüfen, ob künftig bei Bedarf eine Teilnahme per Videokonferenz an der Ausschusssitzung ermöglicht werden könnte“, so Manns weiter.


Mit einer stärkeren Ansprache von Mädchen bei Schulpraktika oder im Rahmen des „Girls Day“, der Einbindung von Frauen als Sachverständige Bürgerinnen kann zudem Neugier am Job der Bürgermeisterin geweckt werden. Gerade das Engagement junger Frauen in den Feuerwehren, das seit Jahren zunimmt, kann auch ein Einstieg für ein kommunales Mandat und zu einer kommunalen Führungsposition sein.


Hintergrund:

Am 21. und 22.01.2016 veranstalten die Kommunal-Akademie und die Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz im Best Western Bellevue Rheinhotel, Boppard, die erste Tagung für Führungsfrauen aus der öffentlichen Verwaltung in Rheinland-Pfalz. Auf der Tagesordnung stehen Führungsthemen, die handfeste Anregungen für den Arbeitsalltag bieten.


Versierte Referentinnen informieren mit spannenden Vorträgen, zugleich soll genügend Zeit für Diskussion, Erfahrungsaustausch und zum „Netzwerken“ zur Verfügung stehen.
Die Veranstaltung richtet sich an Bürgermeisterinnen, Büroleiterinnen, Amtsleiterinnen und andere Frauen in Führungspositionen.

Pressemitteilung GStB RP vom 21. Januar 2016

 

 

Registerkarte mit der Aufschrift "News" (Typical der Rubrik "Aktuell")