Eckpunktepapier zur Zusammenarbeit bei E-Government und E-Payment im kommunalen Bereich unterzeichnet

In Rheinland-Pfalz sind die ersten wichtigen Schritte für das Bezahlen von online im Internet bereitgestellten Verwaltungsleistungen für Bürgerinnen und Bürger eingeleitet worden. „Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden sowie dem Sparkassenverband Rheinland-Pfalz unsere Verwaltungen noch moderner und benutzerfreundlicher gestalten werden“, sagte die IT-Beauftragte der Landesregierung, Innenstaatssekretärin Heike Raab, am Dienstag.
 



(vordere Reihe) Präsidentin Beate Läsch-Weber, Sparkassenverband Rheinland-Pfalz; Staatssekretärin Heike Raab, Innenministerium Rheinland-Pfalz; Verbandsdirektor Winfried Manns, Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz; (hintere Reihe) Geschäftsführer Hermann Stengele, Girosolution AG; Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Neutz, Städtetag Rheinland-Pfalz; Geschäftsführender Direktor Ernst Beucher, Landkreistag Rheinland-Pfalz


Gemeinsam mit der Präsidentin des Sparkassenverbandes Rheinland-Pfalz, Beate Läsch-Weber, den Geschäftsführern der kommunalen Spitzenverbände, Winfried Manns, Ernst Beucher und Dr. Wolfgang Neutz, konnte die Staatssekretärin ein entsprechendes Eckpunktepapier über die Zusammenarbeit beim „Bezahlen im E-Government“ unterzeichnen.


„Zusammen mit dem Sparkassenverband haben wir eine sichere und bequeme Lösung gefunden, die nun schrittweise in den Verwaltungen eingeführt werden kann“, betonte Raab. Ziel sei es, sichere Online-Bezahlverfahren zu etablieren, die möglichst viele Bürger nutzen könnten.


Da bei Verwaltungsvorgängen oft Gebühren anfielen, könnten mit einem elektronischen Bezahlsystem Amtswege deutlich erleichtert und den Bürgerinnen und Bürgern eine „Rund-um-die-Uhr“-Verwaltung ermöglicht werden. “Die geschlossene Kooperationsvereinbarung spiegelt die gelebte Partnerschaft zwischen den Sparkassen und ihren kommunalen Trägern wider“, sagte Läsch-Weber anlässlich der Unterzeichnung.


„Die gewachsenen Partnerschaften zwischen den kommunalen Körperschaften und den Sparkassen, werden künftig durch die Erschließung der Online-Bezahlfunktionen für alle Verwaltungsleistungen erweitert“, betonte Verbandsdirektor Winfried Manns, der dabei auch im Namen seiner Kollegen Beucher und Dr. Neutz sprach. Die kommunalen Spitzenverbände boten dem Sparkassenverband eine noch engere Zusammenarbeit, insbesondere auch bei der Nutzung des neuen Personalausweises, an.


„Mit dem Produkt „GiroCheckout“ bieten die Sparkassen den Kommunen eine Lösung, die schnell, unkompliziert und mit einem sehr hohen Sicherheitsstandard in deren Bürgerportale und Online-Verwaltungsprozesse integriert werden kann.  Alle Bürgerinnen und Bürger, die über ein Girokonto und einen neuen Personalausweis verfügen, können anfallende Kosten für Antrags- und Verwaltungsgebühren komfortabel und sicher online bezahlen: per Online-Überweisung giropay, per Kreditkarte (MasterCard oder VISA) oder per Lastschrift“, erläuterte Läsch-Weber den Vorzug des Verfahrens.

Pressemitteilung vom 24. Februar 2015
 

 

Registerkarte mit der Aufschrift "News" (Typical der Rubrik "Aktuell")