Positionspapier zur Förderung des Ehrenamtes

Viele Menschen bringen sich ehrenamtlich ein. Sie engagieren sich in und für unsere Dörfer, Gemeinden und Städte. Die kommunalpolitisch Tätigen treiben als Ideengeber, Initiatoren und Gestalter die Gemeindeentwicklung voran und sorgen für Arbeitsplätze und Steuereinnahmen sowie Einnahmen für die Sozialsysteme.
 

Diesem Anspruch können Ehrenamtliche neben einem Hauptberuf aber nur gerecht werden, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Der GStB hat ein „Positionspapier zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Wahrnehmung des Ehrenamtes des Ortsbürgermeisters“ verabschiedet. 


Der Verband fordert, dass die Bereitschaft zur Übernahme von Ehrenämtern gefördert und Hemmnisse bei der Ausübung eines Ehrenamtes abgebaut werden. Auch sollen die Ehrenamtlichen bei ihrer Aufgabenwahrnehmung noch intensiver von Hauptamtlichen unterstützt und von Verwaltungsaufgaben entlastet werden.

Veröffentlichung in den Amts-, Mitteilungs- und Wochenblättern der Kalenderwoche 18/2012

 

 

Registerkarte mit der Aufschrift "News" (Typical der Rubrik "Aktuell")